• Gartenwissen
  • Gartenwissen für PrivatgärtnerInnen
  • Gartenpraxis

Gartenpraxis

Ran ans Beet – Bodenvorbereitung für eine reiche Ernte

In der Gartenpraxis heißt es ran ans Beet – der Boden soll für eine reiche Ernte vorbereitet werden. Der Boden wird behutsam mit einer Grabgabel und einem Sauzahn gelockert und nicht umgegraben, denn das würde das empfindliche Bodenleben stören und das natürliche Bodengefüge durcheinander bringen. Durch das Lockern werden Bodenbelüftung, Krümelstruktur und Feuchtigkeitsspeicherung des Substrats gefördert. Zudem wird für die jungen Pflanzen die Wurzelentwicklung erleichtert, das sorgt für kräftiges und rasches Wachstum. Je nach Nährstoffbedarf der geplanten Gemüsearten wird mit dem Grubber Kompost eingearbeitet, so werden für die Bodenlebewesen und die Pflanzen Nährstoffe im richtigen Maß bereitgestellt. Um den Nährstoffbedarf je nach Gemüseart richtig einschätzen zu können sollte schon ein Anbauplan grob vorhanden sein.  Gemüsearten werden entsprechend ihres Nährstoffbedarfs in Stark-, Mittel- und Schwachzehrer eingeteilt.