Wie man einen Topf richtig bepflanzt.

 

Wie kann ich Vögel im Garten helfen? 

Wie überbrücke ich den Urlaub, so dass meine Pflanzen nicht vertrocknen? 

Was brauchen Schmetterlinge, sowohl die Raupen als auch die erwachsenen Falter?

Sarah von der GARTEN TULLN zeigt euch kreative Ideen aus dem Garten in der kalten Jahreszeit!

Der richtige Schnitt für jeden Strauch!

Wohin mit den Kübelpflanzen überwintern, wenn der Frost naht?

Im Video wird der Unterschied zwischen Sommerhimbeeren und Herbsthimbeeren erklärt und wie man diese richtig schneidet.

Wie mache ich meinen eigenen Kompost?

Ein kurzer Ausflug in die Welt der Pflanzenknabberer

Die besten Tipps, um auf ökologische Weise Nacktschnecken in Schach zu halten.

Eine einfache Methode, um Zustand und Qualität des Gartenbodens beurteilen zu können.

Tipps für einen schönen Rasen

Wo Zimmerpflanzen sind, da kommen bald die kleinen Mücken.

Ein Totholzhaufen in einem ruhigen Eck im Garten ist ein beliebter Tummelplatz für viele Tiere.

Spätestens Ende August sollte Thymian geerntet werden.

Mit Gründüngungspflanzen lässt sich der Gartenboden nachhaltig verbessern.

Der August ist die beste Zeit, Erdbeerpflanzen zu vermehren und auf diese Weise schon fürs nächste Jahr vorzusorgen!

Wenn die Frühjahrs-Aussaat fehlgeschlagen ist, versuchen Sie es im August!

Aus Kräutern lassen sich in den heißen Monaten köstliche Erfrischungsgetränke herstellen.

Wer in mehreren Phasen gepflanzt hat, kann den ganzen Sommer über Blattsalat ernten.

Gerade in den Sommermonaten lohnt es sich, den Boden mit einer Mulchschicht zu bedecken!

Viele sommerliche Fischrezepte werden mit Petersilienöl zubereitet.

Damit Rosen auch nach der Blüte kräftig weiterwachsen und sogar ein weiteres Mal blühen, wird Verblühtes abgeschnitten.

Pflanzen entziehen der Erde beim Wachsen Nährstoffe und organische Substanz.

Freie Gartenflächen zum Laufen, Ballspielen und in der Wiese liegen oder Rasenwege bereichern die Gestaltung im Garten.

Gartenarbeit ist manchmal auch Schwerarbeit.

Auch ein schattiger Balkon kann begrünt werden.

In der sommerlichen Hitze kann ein blühender Balkon ganz schön viel Gießarbeit machen, denn in den Töpfen ist das Wasserspeichervolumen begrenzt.

Pelargonien lassen sich sehr leicht durch Stecklinge vermehren.

Frischer Salat aus dem eigenen Garten - darauf freut man sich nach dem Winter ganz besonders.

Rukola, ein Verwandter der Wilden Rauke, schmeckt hervorragend als Salat und ist bereits 4 bis 6 Wochen nach der Aussaat schnittreif.

Auch auf kleinem Raum lässt sich in Töpfen ein kleines Naschgärtchen gestalten.

Stauden wie Phlox, Astern, Rittersporn und Pfingstrosen brauchen ab einer gewissen Wachstumshöhe eine Stütze, die sie vor dem Auseinanderfallen und Abknicken bei Wind und Regen bewahrt.

Als Ergänzung sind Kübelpflanzen im Garten und auf Balkon und Terrasse ein schöner Anblick.

Haben Sie Sehnsucht nach einer Blumenwiese mit Kornblumen und Klatschmohn, Wegwarte und Kamille?

Lavendel bringt mediterranes Flair auf den Balkon und die Terrasse.

Im Naturgarten ist es wichtig, dass im Herbst nicht zu viel zurückgeschnitten bzw. weggeputzt wird.

Start für Paradeiser: Sie wollen im Sommer zu den Ersten zählen, die frisches Gemüse ernten und genießen?

Manchmal sind die einfachsten Lösungen die besten!

Wird es im Frühling endlich wärmer, ist der Schnee geschmolzen und der Boden abgetrocknet, kann man oft nicht schnell genug sein.

Die Schneeballhortensie `Annabelle´ ist als anspruchsloses Gehölz mit üppiger Blütenfülle beliebt und eignet sich auch für schattige Standorte.

Wenn draußen noch Schnee liegt, bringen die kräftig-würzigen Radieschensprossen den ersten frühlingshaften Energiekick auf den Teller.

Wann haben Sie zuletzt nach Ihren Kübelpflanzen im Winterquartier gesehen?

Nützlinge sorgen für biologische Schädlingsregulierung im Garten.

Je länger der Winter anhält, desto wichtiger ist es, sich den Zimmerpflanzen zu widmen, denn die Lebensbedingungen in Räumen sind meist nicht ganz optimal.

Egal, ob Baum, Strauch oder Staude -- wer Pflanzen sammelt, möchte gerne wissen, wie sie heißen.

Äpfel sind das dankbarste Lagerobst in unseren Breiten!

Eine vielfältige und naturnahe Gartengestaltung bietet Vögeln das ganze Jahr über Lebensraum und Nahrung.

Wenn sich der Garten unter einer dicken Schneedecke versteckt und der Frost zum Dauergast wird, macht das Anfertigen von Eislichtern für die Terrasse oder den Hauseingang Freude.

Auch im Garten kann ein Weihnachtsbaum oder ein weihnachtliches Arrangement entstehen und für stimmungsvolle Bilder sorgen.

Ist der Weihnachtsbaum fertig geschmückt, kann das schönste Fest im Jahr beginnen.

Für die heimische Vogelwelt beginnt im November die schwierige futterarme Zeit.

Im winterlichen Garten, mit Schneehauben oder von Raureif überzogen und in der Sonne glitzernd, sind die Halme und Schöpfe der Ziergräser ein bezaubernder Anblick.

Besonders wohl fühlt sich der Igel in naturnahen, strukturreichen Gärten mit vielen Versteckmöglichkeiten und einem großen Nahrungsangebot.

Nicht nur an den Tagen um Allerseelen und Allerheiligen machen Kränze und Gestecke unser Gedenken an liebe Verstorbene sichtbar.

Nicht allen Kübelpflanzen muss man in der kalten Jahreszeit ein frostfreies Überwinterungsquartier zur Verfügung stellen.

Die großen, beeindruckenden Blüten der Amaryllis, auch Ritterstern genannt, bringen festliche Stimmung in Haus und Wohnung.

Richtig gepflanzt, kommen sie am besten zur Geltung, wenn sie sich an einem Gerüst in Bäume hinaufschlingen dürfen.

Vorbeugen ist im Naturgarten der beste Pflanzenschutz!

Was Nüsse anbelangt, sind wir Menschen genauso wie Eichkätzchen.

Als Faustregel gilt: Der beste Zeitpunkt für die Kartoffelernte ist etwa drei Wochen nach dem Absterben der oberirdischen Pflanzenteile.

Im September zeigt sich, ob die Trockenheit des Sommers Spuren im Rasen hinterlassen hat.

Sträucher lassen sich einfach durch Stecklinge vermehren.

Vertraut man der Klimaforschung, werden die Sommer zunehmend heißer.

Sie haben eine besonders köstliche Paradeiser-Sorte entdeckt und möchten genau diese im nächsten Jahr wieder anbauen?

Ende Juli heißt es, Kräuter zu ernten und zu verwerten

Mit essbaren Blüten lässt sich das Butterbrot aufputzen und der Salat wird bunt und fröhlich.

Die meisten Ribiseln beginnen um den 24. Juni, den Johannistag, zu reifen.

Im Sommer wird nach und nach das Gemüsebeet abgeerntet.

Samtige Salbeiblätter, duftende Rosmarinnadeln, leuchtende Ringelblumenblüten

Paradeiser sind der Inbegriff des Sommers!

Der Buchsbaumzünsler, ein Kleinschmetterling aus dem ostasiatischen Raum, wurde durch Pflanzenimporte nach Europa eingeschleppt.

Der Holunder ist ein wertvolles Gehölz im Garten.

In einem bunten Sommergarten finden Kräuter, Sommerblumen und unkomplizierte Stauden auch in ungewöhnlichen Gefäßen Platz.

Wertvolle Naturgartenpflanze: Ein Brennnesseleck sollte in keinem Garten fehlen, damit man sich die wertvolle Wirkung des Krautes die ganze Gartensaison über zunutze machen kann.

Sommerblumen eignen sich bestens, um Lücken in frisch gepflanzten Staudenbeeten zu füllen oder Pflanzenausfälle in bestehenden Beeten kurzfristig zu ersetzen.

Stangenbohnen sind ein Gemüse mit Erfolgsgarantie, das auch GartenanfängerInnen spielend leicht gelingt.

Die dunkel gefärbten Käfer mit dem charakteristischen Rüssel, die Dickmaulrüssler, bleiben tagsüber versteckt.

Der Ohrwurm ist weder ein Wurm, noch kriecht er -- wie man sich früher erzählte --schlafenden Menschen in die Ohren.

Durch die Zersetzung tierischer und pflanzlicher Stoffe im Boden entsteht wertvolle organische Substanz, der Humus

Mit den Jahren können Staudenstöcke so groß werden, dass sie sich im Beet zu üppig ausbreiten und andere Pflanzen verdrängen.

Wer jetzt einen Schneckenzaun errichtet, verhindert, dass die ungeliebten Gäste überhaupt erst an die Pflanzen herankommen.

Ein Nest für den Osterhasen bauen, damit er Köstlichkeiten und Eier hineinlegt

Lavendel sollte jedes Jahr kräftig gestutzt werden.

Sie ist ein wahrer Wunderstrauch unter den Wildgehölzen und äußerst begehrt im Naturgarten!

Wenn draußen noch Schnee liegt, bringt Kresse den ersten frühlingshaften Energiekick auf den Teller.

Die beste Erde -- das ist eine Weisheit aller Gärtnerinnen und Gärtner -- ist immer noch die selbst gemischte.

Es ist eine liebgewordene Tradition, zum Valentinstag Blumensträuße zu schenken.

Es ist nie zu spät für einen Stammanstrich an Obstbäumen.

Nach den Eisheiligen dürfen wieder alle Kübelpflanzen ins Freie

Die Scheibtruhe mit dem Werkzeug steht schon bereit.

Die Struktur eines Gartenbodens lässt sich schnell bestimmen, denn die grundsätzliche Beschaffenheit kann sogar mit freiem Auge erkannt werden.

Es gibt eine Möglichkeit, die Sehnsucht nach frischen Blumen und den ersten gärtnerischen Tätigkeiten im Frühling zu stillen.

Ihre Tontöpfe zeigen unschöne weiße Kalkränder?