• Gartenwissen
  • Gartenwissen für PrivatgärtnerInnen
  • G'steckt & G'rührt

G'steckt & G'rührt

Bitter-süßer Herbst-Salat

Radicchio, Endivien, Chicorée – die Salatsaison ist noch nicht zu Ende, jetzt im Herbst bietet der Gemüsegarten herzhaft, würzige Sorten, die durch ihre Bitterstoffe auch besonders gesund sind. „Natur im Garten“-Koch Benjamin Schwaighofer zaubert passend zur Jahreszeit eine bittersüße Herbstsalatvariation mit fruchtigem Dressing.

Zutaten
  • Salatbasis: Eichblätter, Romana-, Römer-, Bindesalate
  • Bittersalate, je nach persönlicher Vorliebe: Radicchio, Endivie, Zuckerhut, Chicorée
  • ca. 10-15 Himbeeren, am besten frisch gepflückt
  • 4-6 EL Balsamico-Essig
  • 2-3 EL Hanfsamen-Öl
  • Salz, Pfeffer, Zucker
Zubereitung
  • Die Salate in mundgerechte Stücke schneiden/reißen, waschen und trocken schleudern.
  • Den Essig und das Öl in einer Pfanne leicht erwärmen, aber nicht kochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker würzen, die frischen Himbeeren zugeben.
  • Einmal mit dem Salat kurz durchschwenken/durchmischen, sodass sich die Essig-Öl-Marinade gut auf dem Blattsalat verteilt. Wenn die Marinade zu „essigsauer“ ist, kann die Säure durch Zugabe von Wasser und/oder etwas mehr Zucker entschärft werden.
Tipp

Tipp: Wenn man den Salat nicht allzu bitter mag, so nimmt man einfach als Salatbasis mehr von Eichblätter, Romana-, Römer- und Bindesalate. Zusätzlich kann man die Bitterstoffe in den Salatsorten abschwächen, indem man die Salate in lauwarmem Zuckerwasser ein paar Minuten einweicht - dazu ca. 4-6 EL Kristallzucker in lauwarmem Wasser auflösen.