• Gartenwissen
  • Gartenwissen für PrivatgärtnerInnen
  • Gartenpraxis

Gartenpraxis

Der Traum vom Süden – australische Exoten in mediterraner Begleitung

In unserer heutigen Gartenpraxis gestaltet Karl Ploberger eine südländische Oase für Balkon und Terrasse, denn Kübelpflanzen mit herrlichem Duft kombiniert mit feinen Kräuter für die Küche lassen an einem lauen Sommerabend überall Urlaubsstimmung aufkommen. Ein Arrangement mit dem beliebten Zylinderputzer (Callistemon viminalis z.B. ‚Captain Cook‘), der außergewöhnlichen Fingerlimette (Microcitrus australasica) und einem Klassiker - dem Rosmarin (Rosmarinus officinalis) - erfreut das Auge, duftet wunderbar und eignet sich optimal für die Gestaltung von Balkon oder Terrasse.

Der Zylinderputzer ist ein reichhaltiger Frühjahrsblüher mit einem angenehmen, zarten Zitronenduft. Die dekorativen, üppigen  Blüten erstrahlen von Gelb über Rot und Rosa bis Violett. Das Erscheinungsbild der Fingerlimette vermittelt mit ihren filigranen Blättern und den zarten Blüten dezente Eleganz. Den spritzig-aromatischen Fruchtfleisch-Perlen, hat die Fingerlimette auch die Bezeichnung Kaviar Limette zu verdanken. Mit dem „australischen Kaviar“ können Sie in der Küche wahrlich extravagante Hingucker zaubern! Rosmarin ist vielfältig als Gewürz in der Küche oder als wertvolle Heilpflanze nutzbar und die Blüten sind auch bei Bienen und Hummeln sehr beliebt.

Der Zylinderputzer und die Fingerlimette stammen ursprünglich aus Australien, der Rosmarin ist in mediterranen Gefilden beheimatet, deshalb sollte für diese Art der Kübelgestaltung zum rechten Zeitpunkt ein passendes Winterquartier zur Verfügung stehen. Im Spätsommer wird das Düngen eingestellt und auch das Gießen reduziert. So wird über den Winter möglicher Wurzelfäule vorgebeugt  und der Pflanzkübel ist für den Transport ins Winterquartier nicht so schwer. Spätestens ab 0°C findet der Umzug ins Haus statt, bei 5-10°C wird die kalte Jahreszeit an einem hellen Plätzchen im Glashaus oder Wintergarten überdauert. Trotzdem nicht vergessen: auch während der Winterzeit gilt es die Pflanzung nicht vollständig austrocknen zu lassen.