• Gartenwissen
  • Gartenwissen für PrivatgärtnerInnen
  • Gartenpraxis

Gartenpraxis

Unkraut im Garten an der Wurzel packen

Unkräuter sind häufige Begleiter im Garten. Viele der Unkräuter in unseren Beeten breiten sich nicht nur über Samen sondern vor allem über ihre unterirdische Ausläufer und meterlangen Wurzeln aus. Meistens sind sie mit einer Bekämpfung ihrer oberirdischen Triebe kaum zu stoppen. Aber mit passendem Werkzeug und etwas Ausdauer gelingt es dennoch auch ohne Pestizide die lästigen „Quälgeister“ im Zaum zu halten.

Karl zeigt, wie man Tiefwurzlern wie dem Löwenzahn in Wiese oder Rabatte mit dem Unkrautstecher beikommt und wie einfach und hilfreich sich auf bekiesten Wegflächen die Pendelhacke einsetzen lässt.

Unter einem Strauch zeigt Karl das Ausbringen von Verpackungskarton zur Unterdrückung der Unkräuter. Erst wird gejätet, dann etwas Biodünger (Schafwollpellets oder Hornspäne) ausgebracht und das ganze mit Karton abgedeckt. Zur Fixierung und optischen Verbesserung wird der Karton mit Rasenschnitt gemulcht.

Zu einem späteren Zeitpunkt können dann die Unkrautwurzeln, welche sich am Boden unter dem Karton bilden, aus der feuchten Erde leicht ausgegraben/abgesammelt werden.

Nach dem Entfernen der Wurzeln wird der Boden wieder frisch gemulcht (Rasenschnitt od. Mulchkompost) um auch die Keimung „angeflogener“ Unkrautsamen zu verhindern.