• Gartenwissen
  • Gartenwissen für PrivatgärtnerInnen
  • Text Langversion

Knackiges Wintergemüse

Unter der fachkundigen Führung von Mara Müller entdecken wir mit Karl die Welt von Kohlgemüse, Mangold und Asia-Salaten. Denn während Tomaten und Co langsam aber sicher das Feld räumen, stehen diese in voller Pracht auf den Beeten.

Und so beginnen Karl und Mara ihren Rundgang auch bei den letzten Tomaten, die geschützt durch ein Foliendach noch in der Herbstsonne reifen. Zum Anbeißen sehen sie aus, die mächtigen, schweren Früchte des `Ochsenherz` oder `Cuor di Bue`, die robusten und gesunden weißen Paradeiser namens `Super Snow White` oder die an italienische Tomaten erinnernde Sorte `Curbaresi`. Zwischen und unter den Tomatenpflanzen wächst eine Vielfalt an Basilikum: Vom bekannten `Genovese` über Zitronenbasilikum bis hin zu exotischen Sorten und Geschmäckern wie dem Paprikabasilikum „Green Pepper“.

Nächste Station sind die Kohlgewächse. Alleine die Vielfalt an Kohl selbst, sei es Palmkohl, Grünkohl, Roter Kohl oder Sprossenkohl ist gewaltig. Umso faszinierender ist die Tatsache, dass das gesamte Kohlgemüse, also auch Kohlrabi, Karfiol und Co. auf einen gemeinsamen Vorfahren zurückgeht, einer unscheinbaren Pflanze aus der Familie der Kreuzblütengewächse, die man auch heute noch in Küstennähe finden kann.

Das Kohlgemüse ist meist zweijährig, d.h. im ersten Jahr bilden sich eine Blattrosette bzw. die bekannten Gemüsepflanzen, die im zweiten Jahr blühen und Samen ausbilden würden.

Besonders der Kohl verbleibt im Herbst noch sehr lange auf den Beeten, da er durch Frost noch schmackhafter wird.

Nicht nur optisch ist der Mangold ein echtes Highlight. Er lässt sich ebenfalls sehr lange nutzen, immer wieder treibt er frische Blätter.

Asia-Salate sind anspruchslos und leicht zu kultivieren. Sie liefern während des Winters schmackhafte Blattsalate zum Kochen oder zum rohen Genuss.

Dass gärtnerischer Nutzen und Genuss sich nicht ausschließen, zeigt die Winterbegrünung mit Spinat und Winterportulak, die nicht nur die Beete schützt sondern auch kulinarisch etwas zu bieten hat. Wer allerdings auch in Punkto Fruchtfolge bei der Begrünung auf Nummer sicher gehen will, der verwendet Phacelia als Gründüngung, denn diese ist mit keiner Gemüsepflanze näher verwandt und daher als Zwischenfrucht optimal geeignet.

Der Schaugarten der Arche Noah ist immer eine Reise wert, denn hier lässt sich nicht nur ungeahnte Vielfalt erfahren und erschmecken sondern auch so manches interessante Detail zur Pflege quasi im Vorbeigehen mitnehmen für den Garten zu Hause.