• Gartenwissen
  • Gartenwissen für PrivatgärtnerInnen
  • Text Langversion

Ein fabelhafter Garten

Martinas Garten ist etwa 1200m² groß und durch eine Mauer in zwei annähernd gleich große Hälften geteilt. Auf der einen Seite der sogenannte alte Garten, mit kleinem Teich, Gemüsebeeten, Saunahaus und einer Gestaltung die sich an Feng Shui orientiert, in dem Martina seit dem Jahr 2004 ihre Gartenleidenschaft lebt und auf der anderen Seite der neue Garten, mit großem Schwimmteich und der Hühnerpension, in der freigekaufte Legehennen ihr Altersdasein im Hühnerhaus mit Gartenanschluss verbringen.

„Der Garten hat uns gefunden“, beschreibt sie die erste Begegnung. Immer wieder fuhr sie an besagtem Besitz vorbei, bis im Jahr 2004 plötzlich das Verkaufsschild an der Türe hing. Eine Stunde später war der Kaufvertrag unter Dach und Fach, aus heutiger Sicht begann ihr Leben erst damals.

Mitgenommen in den neuen Garten hat sie damals nur einen alten Salbeistock, der auch heute noch gehegt und gepflegt wird.

„Ich bin keine gelernte Gärtnerin“ erzählt Martina, „vieles entstand durch „try and error“ – manchmal jahrelanges Versuchen, gepaart mit gutem Glauben. Ich versuche immer zu meinem Leben ausgleichende FengShui-Maßnahmen zu setzen und tue das natürlich auch im Garten. Mein Umfeld prägt mich – ich präge mein Umfeld.

Ganz besonders zum Nachdenken bringt mich jedoch, dass alles immer überall gleich aussieht. Dieselben Sessel bei den div. Bau- und Supermärkten. Ich versuche alten ausgedienten Dingen neues Leben einzuhauchen und ihnen eine neue Bestimmung zu geben.“

Und so entstand aus alten Türen und einer Dachbodenleiter ein Rosenbogen, aus dem Mistbeet wurde ein Hochbeet mit Deckel und als Schirmständer dient ein Emailschafferl mit Beton gefüllt und mit Sukkulenten bepflanzt.

Eine besondere Erklärung verlangt ein Apfelbaum, der mitten in einem zu einer Gartenliege umfunktionierten Stahlrohrbett wächst. Mit viel Liebe und einer ordentlichen Portion Kreativität werden alte, ausgediente Alltagsgegenstände neu erfunden und zusammengesetzt, ihnen eine neu Rolle und Verwendung zugedacht. Das Ergebnis ist ein wunderbar persönlicher und liebevoller Garten mit vielen kleinen Details und überraschenden Lösungen.

Martinas Garten ist auch ein Schaugarten von „Natur im Garten“ und kann an Gartentagen oder gegen Voranmeldung gerne besucht werden.