• Gartenwissen
  • Gartenwissen für PrivatgärtnerInnen
  • Gartenpraxis

Gartenpraxis

Gemüsekisterl anlegen

Mischkultur ist das Zauberwort für ein gutes Gelingen des Gemüsekisterls. Wichtig sind auch die Abstimmung der Pflanzen aufeinander nach ihrem Nährstoffbedarf und die Auswahl geeigneter Gemüsepflanzen, die auch mit weniger Platz in Gefäßen auskommen.

Radieschen, Spinat, Karotten und Salat vertragen sich hervorragend und liefern eine rasche und bunte Ernte. Ein Augen- und Gaumenschmaus nach dem Winter, wenn wieder frisches, selbst angebautes Gemüse auf den Tisch kommt!

Ablauf in Schritten:

  • Das Pflanzgefäß vorbereiten: wie immer machen wir am Boden eine Drainage für den Wasserabzug aus einer Schicht Blähton. Darüber kommt gute Gartenerde/Bioerde, die für Jungpflanzen und Schwachzehrer wie den Salat geeignet ist.
  • Die Salat-Jungpflanzen auslegen und in ausreichend Abstand (je nach Sorte) pflanzen.
  • Dazwischen Saatrillen ziehen mit einem Holzstab.
  • Wir säen Karotten und Radieschen, diese mischen. Denn die Radieschen keimen schnell und werden dann früher geerntet und halten so den Platz für die Karotten frei, die länger brauchen, um sich zu entwickeln.

Tipp: Antreiben von Karottensamen im Marmeladeglas
Karottensamen mit Sand in das Marmeladeglas geben und schütteln, etwas Wasser dazu geben und, „warm stellen“, nach einigen Tagen beginnt die Keimung, dann wird das Sand-Samengemisch direkt in die Saatrille eingebracht.