• Gartenwissen
  • Gartenwissen für Privatgärtner
  • Text Langversion

Garten kreativ

Vor rund 28 Jahren begann Wolfgang Burtscher sein nur 400 m² großes Reich zu gestalten „von Null auf“ wie er erzählt, in kleinen Schritten. Aus der ehemaligen Rasenfläche wurde vorerst der Spielgarten der Kinder. Als diese ihn nicht mehr benötigten kam der Rückbau in den formalen, geradlinigen und schlichten Garten, wie er sich uns heute präsentiert.

Ihren vorläufigen Abschluss fand die Gestaltung mit der Anlage des ebenfalls schlicht geradlinigen Wasserbeckens, an dessen oberen Ende zwei Luftkrieger (ehemalige Requisiten der Bregenzer Festspiele), die der chinesischen Terrakotta Armee nachempfunden sind, zur Wache stehen.

Ganz im Gegensatz zum Inneren des Gartens, wo formale, geradlinige Formen dominieren, Ordnung schaffen und auch die Auswahl an Pflanzen auf einige wenige reduziert ist, ist seine äußere Abgrenzung wild und natürlich gehalten in Form einer bunten Wildstrauchhecke.

Trotz der Kleinheit des Gartens findet auch ein kleiner überschaubarer Beerengarten und ein Gemüsebeet a Miniature Platz.

Einen zentralen, wichtigen Platz im Garten nimmt der zweiseitig offene Pavillon ein - ein Ort der Ruhe und des Genießens. Dass dieser Genuss auch in der kälteren Jahreszeit nicht zu kurz kommt, dafür sorgt eine mit Teelichtern beheizbare Sitzbank aus Metall - ein Unikat, das wir in noch keinem andern Garten gefunden haben.

„Für mich ist mein Garten der schönste Ort der Welt, wo wir uns entspannen und genießen können. Und obwohl er sehr klein ist beschäftigt er uns fast das ganze Jahr – aber dennoch bleibt daneben genug Zeit, um ihn zu genießen!“  Gelebte Gartenbegeisterung von Wolfgang Burtscher und ein Garten, der wieder einmal zeigt wie vielfältig und einzigartig die Welt der Gärten und Gärtner ist und dass sich auch auf sehr kleinem Raum viele Gartenträume verwirklichen lassen!