• Willkommen auf Natur im Garten
  • Gartenwissen
  • Gartenwissen für PrivatgärtnerInnen
  • Gartenpraxis

Gartenpraxis

Rote Paradiesäpfel – Pflegearbeiten bei Paradeisern

Auf der Garten Tulln sieht Karl Ploberger rot: Er gibt Tipps rund um die richtige Pflege von Paradeisern. Denn gesunde Pflanzen bringen einen höheren Ertrag mit größeren, aromatischen Früchten. Für den Anbau von Paradeisern ist ein regengeschützter Standort das A und O, denn dieser beugt der Entstehung der Braunfäule vor. Damit die Pflanzen nicht zu intensiv in die Ausbildung des Blattwerks, sondern verstärkt in die Fruchtbildung investieren und gut durchlüftet bleiben, sollten bei Stabparadeisern die sogenannten Geiztriebe regelmäßig entfernt werden. Stützen Sie Ihre Pflanzen außerdem mit einem stabilen Stab, bei starkem Wachstum und üppigem Fruchtbehang können sie sonst knicken, es wäre schade um die Ernte. Zu guter Letzt sorgen eine regelmäßige  Nährstoffversorgung mit organischem Dünger sowie eine kontinuierliche Wasserversorgung und eine schützende Mulchdecke für eine reiche Ernte.