Renaissanceschloss Greillenstein

Schloss Greillenstein, © Natur im Garten/Alexander Haiden
© Renaissanceschloss Greillenstein
© Renaissanceschloss Greillenstein
Renaissanceschloss Greillenstein, © Renaissanceschloss Greillenstein/Gary Rogers
© Renaissanceschloss Greillenstein

Zwerge im Garten, Geister im Schloss

Das Renaissanceschloss Greillenstein mit Kapelle, Gerichtssaal, Badestube und Bibliothek lag von Beginn an inmitten einer Gartenanlage. Die barocke Neugestaltung im 18. Jahrhundert zwischen Schloss und Obstgarten brachte beeindruckende Baumalleen (Linde und Kastanie), Balustraden und Sandsteinzwerge, stellte aber aufgrund seiner intensiven Pflege eine wirtschaftliche Herausforderung dar. Auch der Bau der öffentlichen Straße um 1900 bedingte die Umgestaltung in einen Landschaftsgarten.

Neben dem Schloss, unter hohen Bäumen, geschützt durch eine dichte Buschreihe verbirgt sich der Zwergengarten, in dem etwa 60 Jahre die barocken Zwerg-Skulpturen standen, bevor sie endgültig ins Schloss in Sicherheit gebracht wurden. Heute ist dieser trockene Schattengarten für Kenner eine Fundgrube botanischer Besonderheiten, herrscht doch hier im Schutz hoher Bäume ein milderes Mikroklima als im Waldviertel üblich. Künstler haben hier Märchen und Sagen, in welchen Zwerge eine tragende Rolle spielen, neu interpretiert.

Attraktionen

Veranstaltungen: Veranstaltungen im Schaugarten

Besuchsdauer:

  • Gartenführung ca. 1 Stunde, nach Voranmeldung
  • Schlossführung ca. 1,5 Stunden
  • Gruppen nach Anmeldung auch außerhalb der Öffnungszeiten und im Winter möglich.

Eintritt: ab € 6,50 pro Person - alle Informationen

Führungen: An den Öffnungstagen um 11:30 & 15:30 - Aufpreis

Barrierefreiheit: Der Garten kann barrierefrei besichtigt werden, das Schloss ist nicht barrierefrei

Hunde: Die Mitnahme von Hunden ist im Garten und im teilweise auch im Schloss gestattet, bei Führungen dürfen Hunde nicht mitgenommen werden

Auf der Karte


Weitere Schaugärten in der Region

„Natur im Garten“ Telefon: +43 (0) 2742 / 74 333