Bad Traunstein

Kräutertanten

„Die meisten Menschen wissen heute nicht mehr, wie viel Kraft in den unscheinbaren kleinen Pflanzen steckt“, erkannten die Bäuerinnen aus Bad Traunstein. Ihr Ziel ist es, das Wissen der Mütter und Großmütter um die Heilkraft von Kräutern zu erhalten und weiterzugeben.

Im 911 Meter hoch gelegenen Ort Bad Traunstein befindet sich ein ganz besonderer Garten: Bei den Kräutertanten Bad Traunstein können sich Interessierte über etwa 250 verschiedene Heilkräuter informieren. Alle Pflanzen sind beschriftet. Wer mehr über die Kräuter, ihre Verwendung und ihre Wirkung erfahren möchte, sollte an einer Führung oder der alljährlich veranstaltete „Bad Traunsteiner Kräuterwoche“ teilnehmen.

Altes Kräuterwissen
Seit über 25 Jahren sammeln und ernten die Kräutertanten aus Bad Traunstein verschiedenste Pflanzen. Die Bäuerinnen schlossen sich ursprünglich zusammen, um das alte Wissen ihrer Mütter und Großmütter wieder zu aktivieren. Allen voran war Flora Zottl neben ihren zwei Berufen – Lehrerin und Bäuerin – besonders um die Initiative bemüht.

Gesundheit erhalten
Anna Koflinger, eine der 25 Kräuterfrauen, erklärt bei der Führung durch den 2008 neu angelegten Lehr- und Schaugarten: „Natürlich gehen auch wir zum Arzt, wenn wir krank sind; aber wenn man beim ersten Anzeichen das richtige Kraut verwendet, kommt es oft gar nicht so weit.“

Der Kräutergarten liegt am Fuße des Wachtsteines zwischen natürlich vorkommenden und angelegten Steinen. In einem kleinen Teich zwischen den Kräutern finden Pflanzen und Kleintiere einen weiteren Lebensraum.

Kräuterwanderungen
Während der Kräuterwoche finden täglich Wanderungen in die nähere Umgebung von Bad Traunstein statt. In zwei bis vier Stunden erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer alles über die Wirkung der Kräuter am Wegesrand. Sie lernen, in welcher Umgebung welche Pflanzen wachsen, wie diese im Ökosystem wirken und welche Folgen eine Ausrottung der Pflanze hat. Es wird gezeigt, wie und wann die Pflanzen geerntet werden können, ohne den Bestand zu schwächen.

Berühmter Kräutertee
Der spezielle Kräutertee der Bad Traunsteiner Kräutertanten vor über 20 Jahren entwickelt. Je nach Bedarf treffen die Frauen einander und mischen bestimmte Kräuter in einem geheim gehaltenen Verhältnis. „Frisch verwendet haben Kräuter den intensivsten Geschmack und die stärkste Wirkung“, rät Kräutertante Rosina Haider. Eine gute Alternative ist und bleibt aber der Tee aus getrockneten Kräutern, z.B. die Traunsteiner Spezialmischung in selbst genähten Teebeuteln.

Zutaten zum Tee
Der Tee hat positive Auswirkungen auf den Körper. Goldmelisse etwa fördert die Verdauung und einen gesunden Schlaf. Die Schafgarbe wächst in Bad Traunstein beinahe an jedem Wegesrand, und Holunderblüten gehören auch dazu. Die aromatischen Himbeer- und Brombeerblätter sind ein grundlegender Bestandteil jedes Haustees. Von der Ringelblume werden die Blütenblätter ohne Kopf verwendet, und sie darf wie Zitronenmelisse im Frühjahrstee nicht fehlen.

Auf der Karte


Weitere Gärten in der Region