Seitenstetten

Stift Seitenstetten (Benediktinerstift) - Schaugarten

Aus der Barockzeit stammen die ersten Abbildungen des Stiftsgarten Seitenstetten, welcher 1996 nach historischen Vorbildern revitalisiert wurde. Zahlreiche Obstbäume gliedern den Garten in mehrere Teilbereiche. Ein Barockgarten mit modernen Applikationen erinnert an das frühere Erscheinungsbild. Ein Schwerpunkt der Gestaltung wurde mit Rosen geschaffen, die über die gesamte Gartenanlage verteilt sind und auch in einem eigenen Rosengarten ihre Pracht zur Schau stellen können. Einen Kräutergarten und einen großflächig angelegten Gemüsegarten kann man im hinteren Bereich des Gartens entdecken. Zukünftig wird der Fokus der Gartenanlage noch mehr auf Gemüse ausgerichtet sein. Eine reiche Vielfalt an Sommerblumen und Stauden sowie von heimischen Obstbäumen bis hin zu exotischen Palmen wird hier geboten. Bei der Umgestaltung wurden Teile des Nutzgartens der Entspannung gewidmet. Lauschige Plätzchen laden zur Rast ein.

Alter
Die Anlage wurde 1996 revitalisiert

Pflege
Der Garten wird durch MitarbeiterInnen des Stifts gepflegt

Kultureller und sozialer Wert
Die Anlage lädt zum Erholen und Besichtigen ein. Es werden zahlreiche Veranstaltungen angeboten.

Ökologie/Biodiversität
Es gibt einen eigenen Kompost und eine große Vielfalt an heimischen Pflanzen.

Anpassung an den Klimawandel
Es wurden viele heimische Pflanzen verwendet. Das Regenwassermanagement erfolgt über eine Zisterne.

Auf der Karte


Weitere Referenzflächen und Musteranlagen in der Region