Schallaburg

Schaugarten

Der Turniergarten erhielt seine heutige Form 1973/74. Im Zentrum der Anlage stehen formale Buchsornamente, gesäumt von schönen Einzelexemplaren alter Nutz- und Ziergehölze. Durch zwei Apfelhaine, die viele BesucherInnen zur schattigen Rast einladen, wird die Bedeutung des Obstes in den Ziergärten der Renaissance unterstrichen.

Vor einigen Jahren wurde mit großem Erfolg begonnen, einen Ort des Staunens, Verweilens und der Geselligkeit zu entwickeln. Neben tausenden Blütenstauden, Schattenpflanzen und Blumen erfreuen ausgewählte Rosenkompositionen die BesucherInnen. Die Beete werden mit Hilfe von saisonalem Wechselflor dem jeweiligen Ausstellungsthema der Schallaburg angepasst.

Pflege
Um die Pflege kümmern sich MitarbeiterInnen der Schallaburg

Kultureller und sozialer Wert
Es handelt sich hier um eine historische Gartenanlage mit hohem Besucherandrang.

Ökologie/Biodiversität
Die Anlage hat eine große Vorzeigewirkung, da die Rosen, Stauden und Buchseinfassungen ökologisch gepflegt werden. Zahlreiche alte Obstbäume tragen zur Vielfalt bei.

Anpassung an den Klimawandel
Die Anlage wird bewässert. Teilweise erfolgte eine Bepflanzung mit standortgerechten Arten.

Auf der Karte


Weitere Referenzflächen und Musteranlagen in der Region