Schiltern bei Langenlois

Kittenberger Erlebnisgärten

Viele unterschiedliche Bereiche finden sich in den Kittenberger Erlebnisgärten. Darunter sind ein Trockengarten, der 2007 angelegt wurde, und ein Schattenstaudengarten. Ein Steppengarten (gibt es ebenfalls seit 2007) beherbergt Flächen mit Präriepflanzen, des weiteren gibt es zahlreiche Naturgartenelemente wie eine Trockensteinmauer und eine Kräuterspirale. Der Rosengarten besticht mit einer Vielfalt an Begleitpflanzen. Geplant ist ein Waldgarten mit Bespielung. Seit 2011 gibt es neue wassergebundene Decken.

Pflege
Die Pflege erfolgt durch die Gärtnerei

Kultureller und sozialer Wert
Die Anlage regt dazu an, Vielfalt und natürliche Prozesse wahrzunehmen. Es ist möglich, einen Naturgarten sowie Gartenkultur zu erleben.

Ökologie und Biodiversität
Es wird ökologisch gegärtnert und es sind sehr viele unterschiedliche Lebensräume, die den Standorten aus der umgebenden Landschaft entsprechen, gestaltet worden. Soweit möglich, wird im Kreislauf gewirtschaftet. Der Boden ist nicht mehr versiegelt.

Anpassung an den Klimawandel
Durch die Gestaltung mit standortgerechten Pflanzen in Form von einheimischen Stauden ist keine Bewässerung notwendig. Das Regenwasser wird in Zisternen und Becken gesammelt.

 

Auf der Karte


Weitere Referenzflächen und Musteranlagen in der Region