Enzersdorf an der Fischa

Erlebnisspielplatz

Die Gemeinde wünschte sich einen Spielpark für alle Generationen. Ein hoher und langer Wall trennt das über 4000 m² große Gelände vom Fußballplatz und Funcourt. Die Anlage verfügt über einen abgegrenzten Kleinkinderbereich mit sonnengeschützter Sandmulde, Schaukeln etc. und vielen Sitzgelegenheiten. Ein Sitzbereich mit Pergola und Sonnensegel wird gerne als regengeschützter Stützpunkt für Kindergeburtstage und Schulausflüge genützt.

Bewegung für alle Altersstufen ist ein wichtiges Thema:

Es sind vor allem solche Spielelemente gewählt und in die Modellierung integriert worden, die die Kinder und Jugendlichen körperlich herausfordern und Mut und Geschicklichkeit erfordern:

  • 3x5 m Hang-Kletterwand mit Überhang
  • Balancier- und Hangelvarianten
  • Tunnelröhre mit Öffnung nach oben
  • Wackelstamm im Hang
  • Bewegungsparcours mit schiefem Kletterweg, bekletterbarem Zaun, Stelzenweg, etc.

Auch gibt es Klassiker wie eine Seilbahn, eine großzügige Sandspielanlage, verschiedene Wasserstellen, eine Hangrutsche und eine Rodelstrecke. Im gesamten Gelände stehen Sitzplätze in Form von Granitfindlingen, kombiniert mit schlichten Holzbänken, zur Verfügung. Es gibt schattenspendende Pergolas und Groß- und Obstbäume. Die gesamte Anlage ist mit heimischen Wildgehölzen bestückt, die Geräte sind aus Robinie.

Besonderheit der Anlage/ Warum hat sie Mustercharakter?
Die ausgedehnte Fläche (60x70 m) bietet eine ausgewogene Kombination zwischen naturnahen Spielelementen (Gehölzirrgarten, Findlingen, Baumriesen, Heckenverstecke, Strauchtunnel) und außergewöhnlichen Spielgeräten. Die Anlage ist dicht bestückt, ohne überladen zu sein. 

Eine nicht ganz unwichtige Nebensache: Aus einem gewöhnlichen Baucontainer wurde durch Robinienholzverkleidung ein Edel-WC.

Alter
Der Erlebnisspielplatz entstand 2012

Pflege
Die Pflege erfolgt durch die Gemeinde. Zur Pflege gehören bei der sehr jungen Anlage noch die gezielte Entfernung von Disteln, und 1-2x im Jahr vorsichtiges Mähen zwischen den Gehölzen. Sobald diese größer sind, ist das auch nicht mehr notwendig.

Kultureller und sozialer Wert
Die Anlage ist seit Beginn an sehr gut von der Bevölkerung angenommen worden und wird sehr gerne auch von Besuchern und Schulklassen aus Nachbargemeinden besucht. Projektleiter Rudi Puchinger bringt es auf den Punkt: „Es ist immer was los!“

Ökologie/Biodiversität
Es wurden Wildgehölze vom NÖ Heckentag verwendet. Die Modellierungen haben sich spontan begrünt. Die Anlage wird ökologisch gepflegt.

Planerin
DI Konstanze Schäfer

Auf der Karte


Weitere Referenzflächen und Musteranlagen in der Region