Waldviertler Baumschule Ludwig Bauer

Regionale Gehölze mit Qualitätsgarantie

Jede Region hat ihre Besonderheiten. Vor allem Kleinklima und Bodenbeschaffenheit geben oft den Ausschlag, wie Bäume und Sträucher gedeihen. Wer bei lokalen Baumschulen einkauft, erwirbt Pflanzen, die an Klima und Boden gut gewöhnt sind!

Merkengersch liegt nahe der tschechischen Grenze, etwa 10 km von Waidhofen an der Thaya entfernt. Die Markenbaumschule von Ludwig Bauer kennen allerdings auch viele Menschen aus dem weiteren Umfeld. Im nördlichen Waldviertel mit seinem rauen, kalten Klima wissen sie die Qualität der heimischen Gehölze zu schätzen. „Pflanzen, die bei uns großgezogen wurden, sind besonders robust und widerstandsfähig“, sieht Anita Bauer den Vorteil des Betriebsstandortes. Und das Verkaufsargument spricht für sich.

Familientradition
Ludwig Bauer sen. gründete 1948 zunächst eine Obstbaumschule. Im Laufe der Zeit wurde die Produktion auf Forstpflanzen, Zier- und Wildgehölze erweitert. Vierzig Jahre später übernahm Ludwig Bauer jun. als Gärtnermeister den Betrieb. Er baute sowohl das Produktsortiment als auch das Angebot an Dienstleistungen weiter aus. Zwei der vier Kinder von Ludwig Bauer jun., Stefanie und Jakob, traten schon in die Fußstapfen der Eltern und werden als Absolventen der Gartenbauschule in Langenlois das „Baumschulerbe“ weitertragen.

Projekt Regionale Gehölzvermehrung
Seit langem wird mit großem Erfolg daran gearbeitet, die Vielfalt der heimischen Gehölzflora zur erhalten und zu fördern. Zu diesem Zweck wurde 1993 der gemeinnützige Verein REGIONALE GEHÖLZVERMEHRUNG (kurz: RGV) gegründet. Ausgesuchte, wild wachsende Gehölzbestände, auch Mutterbestände genannt, liefern reife Früchte, die in aufwendiger Handarbeit gesammelt werden. Damit aus dem Saatgut auch stattliche Pflänzchen werden, braucht es eine gute „Kinderstube“. Dafür sorgen ausgewählte RGV-Partnerbetriebe wie die Waldviertler Baumschule Bauer, wo mit viel Gefühl und Know-how die gereinigten Samen zum Keimen gebracht und kräftige Jungpflanzen herangezogen werden.

Regionale Stärken fördern
"Zur Anzucht verwenden wir ausschließlich regionale Samen. Wir säen sie im Freiland aus und verkaufen die 2- bis 3jährigen Wildgehölze als wurzelnackte Sträucher“, so Ludwig Bauer. „Die Pflanzen können aber selbstverständlich auch im Container oder mit Erdballen erworben werden.“ Vor allem an Heckentagen finden die hochqualitativen heimischen Gehölzpflanzen rege Abnahme. Wildrosen, Weißdorn, Schlehe, Dirndlstrauch, Roter Hartriegel u.a. sind mit Sicherheit für jeden regionalen Garten ein Gewinn – ökologisch, aber auch optisch!

Einkaufshit Abendverkauf
Ein Blick auf die immer aktuelle Homepage der Baumschule lohnt sich. So kann man ab Mai jeden zweiten Freitag im Monat bis 22.00 Uhr Pflanzen suchen, finden und einkaufen. Diverse Veranstaltungen bieten zu allen Jahreszeiten Abwechslung und Anregungen. Als „Qualitätspartner der Nationalparkregion Thayatal“ können bei der Waldviertler Baumschule Bauer auch Produkte von anderen Qualitätsbetrieben erworben werden.

Auf der Karte


Weitere Betriebe in der Region