Garten Rath

Das Dachgarten-Experiment

Begrünte Dächer sind ein aktiver Beitrag zum Umweltschutz. Ing. Anton Heinrich Rath hat gemeinsam mit Gartenbauexperten, der Universität für Bodenkultur und der HLFA für Gartenbau ein Forschungsprojekt zum Thema Dachbegrünung ins Leben gerufen und interessante Erkenntnisse gewonnen.

Mitte der 1980er Jahre gründete das Ehepaar Eva und Ing. Anton Heinrich Rath in Herzogenburg (Inzersdorf) eine Baumschule, zwei Jahre später einen Gartengestaltungsbetrieb. Heute gehören sechs Mitarbeiter zur Firma – ständige Mitarbeiter, nicht nur Saisonhilfskräfte, wie Herr Rath betont. Auch Sohn Anton hat sich dem Gartenbau verschrieben und war einige Jahre lang im Unternehmen tätig. Derzeit absolviert er allerdings eine Ausbildung zum Techniker für Gartenbau in der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau in Veitshöchheim.

Die eigene Baumschule
Um den Kunden Pflanzen in bester Qualität bieten zu können, betreibt „Garten Rath“ eine Baumschule. Etwa 20 % der Gehölze und Stauden werden zugekauft und dann weiterkultiviert. Ein Großteil der Pflanzen wird auch selbst vermehrt. So sind gut gewachsene Pflanzen gewährleistet, die sich für ostösterreichische Klima- und Bodenverhältnisse ideal eignen. Damit die Freude an den neu erworbenen Gewächsen lange anhält, ist gute Beratung im Preis inbegriffen. Wertvolle Pflegetipps geben die Gärtner den neuen Besitzerinnen und Besitzern gerne mit auf den Weg.

Abteilung Gartenplanung
„Kreativität ist unser Motto in der Gartengestaltung“, sagt Anton Rath. „Die eigene Planungsabteilung bringt den zukünftigen Traumgarten des Kunden zu Papier. Das Gärtnerteam setzt die Pläne in die Realität um.“ Ob Trockensteinmauer, alternative Spiel- und Sitzplätze, Schwimmteiche, Wegebau oder Hangbepflanzungen – der Kunde darf sich entspannt zurücklehnen und seinen persönlichen neuen Grünraum genießen.

Gehölze fachgerecht gepflanzt
Auch Schotterrasen, Natur- und Zierrasen, Sportplätze, Vorgärten, Hochbeete und Sichtschutzhecken werden in bester Qualität angelegt. Der fachgerechte Rückschnitt von Bäumen und Gehölzen, Neupflanzungen von Haus-, Park- und Straßenbäumen gehören für die Baumschulisten ebenfalls zum Angebot.

Neues für Dachgärten
Zusammen mit der Universität für Bodenkultur und der HLFA für Gartenbau betreibt Anton Rath seit einigen Jahren ein Forschungsprojekt über den Aufbau von Dachgärten. „Wichtig war uns dabei, Versuche auch außerhalb der geltenden Normen anstellen zu können“, erklärt der engagierte Gartenbauer. „So hatten wir in manchen Bereichen gute Erfolge mit unüblichen Aufbauten und unterschiedlichen Substraten.“

Umweltfreundliche Dachhaut
„Es ist möglich, ein Gründach zu konstruieren, das den gesamten Niederschlag aufnimmt und nach und nach verdunstet“, erklärt der Experte die Forschungsergebnisse. „Das entlastet einerseits die Kanalisation, besonders im dicht verbauten Gebiet. Andererseits erzeugt es auch ein gutes Kleinklima für Mensch und Tier.“ Zusätzlich konnte nachgewiesen werden, dass die Begrünung das Dach gegen Kälte isoliert. So entsteht zusätzlich ein positiver Effekt für die Bewohner des obersten Stockwerks.

Auf der Karte