Claudia Tögel - Gärten & Teiche

So macht der Garten Freude!

Der Garten soll ein Ort zum Wohlfühlen sein – egal ob beim Paradeiser-Ziehen oder beim In-den-Gartenteich-Springen. Vor der Anlage eines Gartens ist deshalb die Überlegung wichtig: Was möchte jemand in seinem Garten wirklich gerne tun?

Claudia Tögel trägt die Liebe zum Garten und zum Gärtnern in den Genen. Schon der Großvater der Großmutter war Gärtner; ihre Mutter entstammt einer Floristen-Familie, und so wuchs Claudia in einer typischen Gärtnerei der siebziger Jahre auf, die von Sommerblumen bis zur Gartengestaltung alles rund um den Garten im Programm hatte. Und welche Berufswahl traf wohl Claudia Tögels Tochter? Richtig geraten – sie ist mit Leib und Seele Gärtnerin!

Privatgärten
Schon immer eine Frau der Tat, machte sich Claudia Tögel gleich nach Abschluss der Gartenbauschule Langenlois und der Meisterprüfung selbständig. Seit 1999 führt sie ihren Gartengestaltungsbetrieb im östlichen Weinviertel und beschäftigt sich hauptsächlich mit der Errichtung von Privatgärten.

Trendthema Schwimmteich
Der Schwerpunkt der Tätigkeiten liegt dabei im Teichbau, besonders in der Anlage von Schwimmteichen. Dieses Thema liegt seit einigen Jahren voll im Trend und steht auf der Wunschliste vieler GartenbesitzerInnen immer noch ganz oben. Die Firma Tögel zeichnet sich durch Qualitätsarbeit aus: Sie ist Mitglied im Verband Österreichischer Schwimmteichbauer sowie in der Internationalen Organisation für naturnahe Badegewässer.

Seerosen-Lieblinge
Seerosen zählen zum Spezialgebiet von Claudia Tögel. Zwischen 15 und 20 Sorten stehen immer zur Verfügung, darüber hinausgehende Wünsche werden ebenfalls gerne erfüllt.
Von Zwergformen, die in einem Miniteich Platz finden, bis zu großwüchsigen Sorten mit einem Blütendurchmesser von 20 cm und mehr, gibt es für jede Teichgröße eine attraktive Auswahl.

Genießen statt arbeiten
„Wenn Sie Ihren Garten nur zum Rasenmähen und Heckenschneiden betreten, ist es Zeit, etwas zu ändern“, meint die Gartenspezialistin mit einem Lächeln. „Egal ob Sie Ihre Paradeiser selbst ziehen oder nach einem Arbeitstag nur entspannen wollen – überlegen Sie, was Sie in Ihrem Garten wirklich gerne machen möchten.“ Mit standortgerechter Pflanzenauswahl und nützlingsfördernder Vielfalt hält sich auch der Arbeitsaufwand in Grenzen.

Der Garten lehrt Gelassenheit
„Der Garten lehrt Geduld und Gelassenheit“, weiß Claudia Tögel aus Erfahrung. Im Umgang mit der Natur kann man beides brauchen: Selbst wenn das Gärtnern zum Beruf geworden ist, muss man manche Dinge nehmen, wie sie kommen – etwa wenn es tagelang regnet, oder der Schnee noch im April die Gärten zudeckt.

Mundpropaganda
Die kleine, aber feine Gartengestaltung von Frau Tögel beschäftigt je nach Saison zwei bis drei Mitarbeiter und wird ständig von zufriedenen Kunden weiterempfohlen. So kann sie nicht über mangelnde Aufträge klagen. Im Gegenteil – es zeigt sich, dass das Thema Garten immer weitere Kreise zieht und heute viel bewusster wahrgenommen wird als noch vor zehn Jahren.

Grünes Paradies
„Die Menschen wollen hier genauso gute Qualität wie beim Bau des Hauses bekommen und sich ihr Gartenparadies schaffen“, so die Gärtnerin aus Berufung. „Wir sind darum bemüht, die Gärten unserer KundInnen genau nach deren Wünschen und Bedürfnissen zu planen und anzulegen. Das braucht Zeit, die wir uns aber gerne nehmen, damit der Garten viele Jahre Freude bereitet.“

Auf der Karte