Totholzhaufen für Nützlinge anlegen

Ein Totholzhaufen in einem ruhigen Eck im Garten ist ein beliebter Tummelplatz für viele Tiere. Spinnen, Käfer, Asseln, Ohrwürmer, Schlupfwespen, Laufkäfer und Wildbienen fühlen sich hier wohl. Aber auch größere Tiere wie Erdkröten, Schlangen und Eidechsen nutzen diesen der Natur nachempfundenen Lebensraum.
So ein Totholzhaufen dient als Winterquartier, Versteck, Nistplatz und Brutstätte. Innerhalb des Haufens herrscht ein emsiges Treiben an Nützlingen. Besonders für Kinder ist es spannend zu beobachten, wer sich hier aller einfindet.

Schritt 1
Sammeln Sie altes Holz in unterschiedlichen Größen und Dicken. Auch Äste und Zweige vom Strauchrückschnitt sind geeignet. Wichtig ist, dass auch dickere Holzstämme dabei sind.

Schritt 2
Suchen Sie einen ruhigen und geschützten Platz im Garten. Halbschatten ist sehr gut geeignet, wenn sie den Haufen an einem sonnigen Ort anlegen, kommt dies den Reptilien zugute.

Schritt 3
Schichten Sie nun die Äste und Zweige lose aufeinander. Um den Totholzhaufen als Gestaltungselement einzusetzen, können Sie ihn auch mit Steinen und Moos dekorieren.