Tomaten auspflanzen

Tomaten sind Sonnenkinder! Damit sie reichlich aromatische Früchte tragen, kann es ihnen gar nicht zu sonnig sein. Das Tomatenbeet sollte deshalb den wärmsten, sonnigsten und am besten vor Wind geschützten Platz im Garten erhalten. Auch in Sachen Bodenbeschaffenheit ist für das beliebte Gemüse nur das Beste gut genug. Der Boden soll locker und reich an Humus und Nährstoffen sein. Tomaten brauchen auch in Folge reichlich Wasser- und Nährstoffnachschub, z.B. mit Brennnesseljauche.

Egal ob auf dem Fensterbrett vorgezogen oder als Jungpflanzen gekauft -- vor Ende Mai (unbedingt die Eisheiligen abwarten!) dürfen die Pflanzen nicht ins Freie, denn die Gefahr von Frost- und Kälteeinbrüchen muss vorüber sein. Rückschläge durch Kälteschäden holen die Pflanzen nur mühsam wieder auf. Ein vor Regen geschützter Standort, z.B. an der Hausmauer unter dem Dachvorsprung oder unter einem Folienhaus, beugt der Kraut- und Braunfäule vor. Auch die Kultur in Töpfen ist in feuchten Klimagebieten hilfreich, damit man die Pflanzen bei Bedarf an einen geschützten Platz transportieren kann.

Schritt 1
Vor dem Pflanzen den Boden gut lockern und reifen Kompost und organischen Dünger (z.B. Hornspäne) einarbeiten.

Schritt 2
Nehmen Sie die Jungpflanzen aus den Töpfen und legen Sie sie in ausreichendem Abstand (ca. 60 x 60 cm) auf.

Schritt 3
Lockern Sie den Wurzelballen ein wenig und setzen Sie die Pflanzen bis knapp zum unteren Blattpaar in den Boden. Dadurch bilden sie dort am Stängel zusätzliche Wurzeln.

Schritt 4
Füllen Sie mit Erde auf und treten Sie diese vorsichtig fest. Gießen Sie die Wurzeln kräftig ein.

Schritt 5
Bringen Sie bei jeder Tomate einen Stützpfahl an und befestigen Sie die Pflanzen daran.

Schritt 6
Bedecken Sie den offenen Boden rund um die Pflanzen mit einer Mulchschicht aus Rasenschnitt oder Brennnesselblättern, damit weniger Wasser verdunstet.