Tee aus Apfelschalen

Äpfel sind das dankbarste Lagerobst in unseren Breiten! Entsprechende Sorten halten -- richtig gelagert -- den ganzen Winter über und können zu Kuchen, Aufläufen und anderen Köstlichkeiten verarbeitet oder einfach zum Reinbeißen genossen werden. Mit einem Tee aus Apfelschalen lassen sich kalte Wintertage ganz einfach versüßen!

Um das Verderben der Früchte zu vermeiden, müssen die gelagerten Äpfel immer wieder kontrolliert und jene mit Druckstellen rechtzeitig aussortiert werden. Was die Inhaltsstoffe betrifft, sind Äpfel sehr ausgewogen. Der hohe Kaliumgehalt beugt Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor. Vitamin C und Eisen stärken die Abwehrkräfte, und Fruktose und Glukose sorgen für den raschen Energieschub. Pektin fördert die Verdauung, die Fruchtsäuren wirken desinfizierend und schleimlösend. Vor allem in der Schale sind wichtige Vitalstoffe enthalten. Daher sollten Äpfel möglichst mit der Schale verzehrt werden.

Schritt 1
Äpfel in einem Stück in Form von Spiralen schälen. Schadstellen müssen ausgeschnitten werden.

Schritt 2
Die Schalen-Spiralen werden an der Luft über dem Ofen oder im Backrohr bei offener Türe getrocknet, damit der Wasserdampf entweichen kann. Auch frische Schalen können gut zu Tee gebrüht werden.

Schritt 3
Nehmen Sie eine Handvoll frische Schalen für etwa einen halben Liter Tee. Gießen Sie mit siedendem Wasser auf.

Schritt 4
Lassen Sie den Apfelschalen-Tee zehn Minuten ziehen. Mit Honig verfeinert, schmeckt er noch heiß genossen nach wärmendem Winterzauber; kalt getrunken ist dieser Tee hingegen ein Erfrischungsgetränk.