Pelargonienstecklinge schneiden

Pelargonien lassen sich sehr leicht durch Stecklinge vermehren. Egal, um welchen Typus -- aufrecht oder hängend -- es sich handelt, die Vorgangsweise ist dieselbe. Stecklinge zu schneiden, ist zudem eine günstige Methode, um in kurzer Zeit viele Pflanzen zu erhalten, die den Sommerflor ergänzen.

Mit der Vermehrung durch Stecklinge geht man außerdem auf Nummer Sicher, dass wieder genau die gleichen Pflanzen entstehen. Denn manche durch Samen vermehrte Blumen sehen ganz anders aus als ihre Eltern. Das passiert vor allem bei hochgezüchteten Sorten. Die Stecklinge von Pelargonien werden im zeitigen Frühjahr abgenommen, das kann gleichzeitig mit dem Rückschnitt erfolgen. Kopfstecklinge -- das sind die obersten Stücke der Triebe -- wachsen dabei am besten an.

Schritt 1
Wählen Sie einen gesunden Trieb und schneiden Sie ihn knapp über dem dritten Blattpaar. Mit einem scharfen, ziehenden Schnitt werden alle Blätter bis auf die obersten zwei entfernt.

Schritt 2
Sollten sich schon Knospen gebildet haben, müssen diese ausgezwickt werden. Besser ist es aber, einen Trieb ohne Knospe zu wählen.

Schritt 3
Kürzen Sie jeden Steckling an der Basis mit einem geraden Schnitt knapp unter dem untersten Knoten.

Schritt 4
Stecken Sie den Steckling in einen Topf mit einem Durchmesser von etwa 12 cm, gefüllt mit gut durchfeuchteter und leicht angedrückter, nährstoffarmer, torffreier Anzuchterde.

Schritt 5
Stellen Sie den Topf an einen hellen, warmen Platz, aber nicht in die pralle Sonne. Halten Sie die Erde stets feucht, am besten regelmäßig in den Untersetzer gießen. Nach etwa 10 Tagen haben sich Wurzeln gebildet.