Kräutersalz selbst herstellen

Ende Juli heißt es, Kräuter zu ernten und zu verwerten -- wie zum Beispiel als Kräutersalz. Denn jetzt im Hochsommer haben sich im warmen Sonnenlicht die meisten der ätherischen Öle und anderen Inhaltsstoffe ausgebildet. Genau zu Mariä Himmelfahrt am 15. August endet traditionell das Ernten der Kräuter, denn ab dann wird die Witterung kühler und feuchter.

Aus Kräutern lässt sich vieles herstellen. Wichtig ist es, die duftenden Blüten, Blätter und Stiele zu konservieren. Am einfachsten trocknen sie büschelweise im Dachgebälk oder anderswo im Haus. Bei Bedarf nimmt man die raschelnden Teile, rebelt und zerkleinert sie, verkocht sie gleicht direkt oder aber stellt ein Kräutersalz her. Salz wirkt dabei zusätzlich konservierend und bietet zudem eine Geschmackskomponente mehr. Kräutersalz eignet sich für jede pikante Speise; wir empfehlen Ihnen eines mit mediterranen Aromen.

Schritt 1
Trockenen Sie mediterrane Kräuter wie Rosmarin, Oregano und Thymian entweder im Rohr bei etwa 40 °C oder an der Luft -- wie, das zeigt der Gartentipp „Kräuter richtig trocknen".

Schritt 2
Mischen Sie die Blättchen mit dem groben Meersalz gut durch.

Schritt 3
Mit einem Mörser zerkleinern Sie Salz und Kräuter weiter, bis eine gut durchmischte und regelmäßig zerkleinerte Salzmasse entsteht.