• Gartenwissen
  • Gartenwissen für PrivatgärtnerInnen
  • Kartoffeln ernten und lagern

Kartoffeln ernten und lagern

Als Faustregel gilt: Der beste Zeitpunkt für die Kartoffelernte ist etwa drei Wochen nach dem Absterben der oberirdischen Pflanzenteile. Die Erdäpfel sollten zu diesem Zeitpunkt eine feste Schale besitzen.

Die richtige Lagerung ist wichtig, aber eine heikle Angelegenheit. Der Lagerraum muss absolut dunkel, kühl und gut belüftet sein. Wärme und Licht führen zu vorzeitigem Austrieb und damit zum Verderb der Knollen. Zu hohe Feuchtigkeit hingegen fördert Schimmel und Fäulnis. Auf keinen Fall sollten Erdäpfel gemeinsam mit Obst, speziell Äpfeln, gelagert werden. Diese geben bei der Reifung Stoffe an die Umgebung ab, die auch die Nachreife und den Austrieb der Kartoffeln fördern.

Schritt 1
Benützen Sie für die Ernte eine Grabgabel. Sie lässt sich leicht in das Erdreich einstechen und verhindert, dass die Frucht beschädigt wird. Ein Spaten ist auch möglich, verletzt aber die Knollen leichter.

Schritt 2
Die gesamte Pflanze wird leicht angehebelt und somit aus dem Boden gehoben. Entfernen Sie per Hand die Laubreste und sammeln Sie die Knollen ab.

Schritt 3
Durch Abschütteln und grobes Abreiben entfernen Sie nun noch die Erde und das letzte verbliebene Laub. Wichtig ist es, dabei vorsichtig zu arbeiten und später wirklich nur unverletzte Knollen einzulagern. Alle Knollen, die bei der Ernte verletzt wurden, müssen Sie gleich verwerten.