Eislichter verzaubern Terrasse und Garten

Wenn sich der Garten unter einer dicken Schneedecke versteckt und der Frost zum Dauergast wird, macht das Anfertigen von Eislichtern für die Terrasse oder den Hauseingang Freude. Das Kerzenlicht, das durch das Eis schimmert und sich an den Eiskristallen bricht, sorgt für zauberhafte Stimmung. Sobald Tauwetter einsetzt, bleibt von diesem umweltfreundlichen Gartenschmuck nichts übrig außer Wasser und eventuell ein Kerzenrest, der sich auch weiterverwenden lässt. Wer vor dem Frieren des Wassers Hagebutten-, Vogelbeerzweige oder andere hübsche Ästchen zwischen die Gefäße steckt, erzielt besondere Effekte.

Schritt 1
Zwei unterschiedlich große Kübel (oder Schalen) mit konischer Form, die mit einigen Zentimetern Abstand gut ineinander passen, mit Wasser füllen und ineinander stellen. Der kleinere Behälter muss im größeren schwimmen und darf nicht den Boden berühren.

Schritt 2
Die Kübel dann nach draußen stellen und über Nacht oder länger gefrieren lassen.

Schritt 3
Den kleineren Kübel herausziehen und das entstandene Eislicht vorsichtig aus dem großen rutschen lassen. Dazu ev. kurz in warmes Wasser tauchen.

Schritt 4
Eine dicke Kerze, die deutlicher kürzer als das Eislicht ist, hineinstellen, anzünden und das stimmungsvolle Licht genießen.