Wildstrauchhecke

Eine vielfältige Wildstrauchhecke erfreut uns klug kombiniert fast das ganze Jahr über mit bunten Blüten, Früchten und schöner Herbstfärbung. Sie ist außerdem ein wichtiger Lebensraum für Insekten, Vögel und Säugetiere, denen sie Unterschlupf und Nahrung bietet. Selbstverständlich gibt es auch für Gärtnerinnen und Gärtner einiges zum Naschen und Verarbeiten. Denken wir nur an die Hagebutten, Schlehen, Kornelkirschen, Ribisel oder den Holler.

Bei wenig Platz lassen sich einige heimische Arten auch gut in Form schneiden. Besonders wertvoll sind heimische Gehölze: je vielfältiger die Artenzusammensetzung, desto besser. Regionaltypische Sträucher sind besonders gut an den Standort angepasst.

Vernetzung in der Landschaft
Hecken als Elemente der Kulturlandschaft sind heute in manchen Gegenden selten geworden. Dabei sind sie wunderschöne und wertvolle Lebensräume für heimische Tiere, die hier Nahrung und Schutz finden. Die Tiere können sich entlang dieser Korridore bewegen, wodurch auch voneinander getrennte Biotope vernetzt werden. Bei der Gestaltung von öffentlichen Grünräumen sind Wildstrauchhecken in Form von Vogelschutz-Hecken oder Naschhecken eine wunderbare Sache.