Obstgarten und Beerensträucher

Früh blühende Obstbäume und Beerensträucher sind eine wertvolle Insektenweide und locken die ersten Nützlinge an. Die saftigen Früchte und Beeren verleiten auch zum gesunden Naschen. In jedem Garten ist Platz für einen Obstbaum. Ob Spalierobst, Spindelbusch oder Hochstamm, für jede Gartengröße gibt es den geeigneten Baum.

Obstbäume und Beerensträucher verbinden die Lust am Selbstgemachten und den Wert für die Tiere in der Natur auf ganz fantastische Weise. Von den roten Kirschen am Ohr, den Stachelbeeren und Ribisel die wir einfach vom Busch naschen, den Äpfeln zum Reinbeißen und solche zum Lagern, von den Zwetschken bis zu den letzten Himbeeren und Brombeeren – wer als Kind diese Vielfalt an Formen, Düften und Geschmackserlebnissen erfahren durfte, weiß wie großartig die Möglichkeit ist, eigene Früchte zu ernten.

Beliebte Unterkunft
Die Strukturen, Blüten und Früchte der Bäume und Sträucher wollen natürlich auch bewohnt werden. Vögel, Insekten und kleine Säugetiere wie Fledermäuse oder Siebenschläfer finden hier Wohnung und Nahrung – je älter, größer und vielfältiger der Garten ist, desto besser für die Tiere.

Gemüse und Kräuter

Eigenes Gemüse und Kräuter aus dem Garten zu ernten, ist toll! Von der eingetopften Chili- oder Paradeiserpflanze und dem Schnittlauch am Balkon bis zum Selbstversorgergarten – in unserer schnelllebigen Zeit hat es einfach etwas Erdendes, Nahrungsmittel selbst zu produzieren. Die Vielfalt der Formen, Farben und Geschmäcker der Kulturpflanzen kennenzulernen macht Freude. Alles garantiert biologisch und abgestimmt auf die eigenen kulinarischen Bedürfnisse.

Natürlich Garteln
Wer sich auf das Abenteuer Gemüsebeet einlässt, der wird sich wundern, wie plötzlich Komposttees, Brennnesseljauchen, Gesteinsmehle, Mulch, Mischkultur und Fruchtfolge ins GärtnerInnenleben Einzug halten.

Heilende Würze
Duftende, würzende, heilende Kräuter gehören ganz nah an die Küche des Naturgärtners. Das Fensterbrett wird zum Kräutergärtchen – ein wenig Schnittlauch für die Suppe, ein paar Blätter Basilikum für den Salat … so beginnt oft die Begeisterung für den Nutzgarten. Wenn wir in die Tiefe der Kräuterwelt eindringen, dann eröffnen sich erst die Möglichkeiten der Gestaltung und der Nutzung dieser Pflanzen. Einerseits für die Küche oder die Hausapotheke eine unglaubliche Bereicherung, sind sie zusätzlich auch für nützliche Bienen, Hummeln, Schwebfliegen und Schmetterlinge ein unwiderstehlicher Anziehungspunkt.