Komposthaufen

Der Komposthaufen ist das Herz des Gartens: Alles, was dem Garten entnommen wird, wie etwa Strauchschnitt, Mähgut, ausgejätete Unkräuter oder Reste aus dem Gemüsegarten, wird ihm wieder in Form von wertvollem organischem Dünger zurückgegeben. Der Komposthaufen schließt den Nährstoffkreislauf und hilft, einen gesunden und lebendigen Boden aufzubauen.

Regenwürmer, Asseln, Tausendfüßer, Bakterien, Pilze und viele mehr kümmern sich unermüdlich um die Zerkleinerung und Umsetzung des pflanzlichen Abfalles in Kompost, auch schwarzes Gold genannt. Aus Bioabfall wird so bester organischer Dünger.

Der beste Platz für den Komposthaufen ist eine halbschattige, windgeschützte und gut erreichbare Stelle im Garten. Direkter Bodenanschluss ermöglicht den Lebewesen das Zu- und Abwandern. Es gibt je nach Gartengröße und Platzangebot verschiedene Kompostsysteme, wie die traditionelle Kompostmiete, Kompostbehälter oder Thermokomposter.