Über „Natur im Garten“ Mecklenburg-Vorpommern

„Natur im Garten Mecklenburg-Vorpommern“ bietet Service, Beratung und Unterstützung für alle, denen das naturnahe Gärtnern am Herzen liegt.

Wo „Natur im Garten“ ist, da ist der Garten naturnaher Erholungsraum für den Menschen, genauso wie Lebensraum und Heimat für viele Pflanzen und Tiere. Durch einen sorgsamen Umgang mit der Natur wird die umweltfreundlich gepflegte, lebendige Vielfalt spürbar. Hier blühen Ringelblumen neben Salat, bauen Vögel ihr Nest im Weißdorn, schweben Libellen über dem Wasser und die Eidechsen verstecken sich im Steinhaufen. Für sie alle ist Platz, sie erfüllen den Garten mit Leben und gestalten ihn abwechslungsreich.

Natürlich gibt es in einem Naturgarten auch reichlich Platz zum Sitzen, Träumen und Entspannen und auch die Kinder können toben und spielen. Gemüsegarten, Obstbäume und Beerensträucher verwöhnen den Gaumen mit frischem und gesundem Obst und Gemüse der Saison.

Projektträger von „Natur im Garten“ im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern ist der Landschaftspflegeverband „Mecklenburger Endmoräne“ e.V., der im größten Landkreis Deutschlands (Mecklenburgische Seenplatte) aktiv ist. Der Landschaftspflegeverband setzt sich seit 1993 für den Erhalt einer vielfältigen Kulturlandschaft unter Beachtung der Ziele und Grundsätze des Bundesnaturschutzgesetzes ein. In dem Verband wirken die Mitglieder als Naturschützer, Landwirte und Kommunen in Drittelparität und sorgen für den praktischen Erfolg der Arbeit.

Arbeitsschwerpunkte des Verbandes sind Pflegearbeiten an (gesetzlich geschützten) Biotopen, Umweltbildungsarbeit (z.B. Schulgärten), die ökologische Gestaltung dörflicher Siedlungsbereiche und die Verbesserung touristischer Infrastruktur. Insbesondere engagiert sich der Landschafts- pflegeverband für die Renaturierung von Söllen und Kleingewässern, den Erhalt von Alleen sowie für die Neuanlage und Unterhaltung von Streuobstwiesen.

Zwischen den Ländern Niederösterreich und Mecklenburg-Vorpommern wurde im Mai 2010 ein Kooperationsabkommen unterzeichnet, in dem sich beide Länder zur verstärkten Forcierung des ökologischen Gartengedankens bekennen.

Im Juli 2012 startete „Natur im Garten MV“ in Mecklenburg-Vorpommern in Trägerschaft des Landschaftspflegeverbandes „Mecklenburger Endmoräne“ e.V. Als Projekt der LEADER Aktionsgruppe Mecklenburgische Seenplatte - Müritz wird es durch den Europäischen Landwirtschaftfonds und das Land Mecklenburg-Vorpommern unterstützt.

Tag der offenen Gartentür

Die Bewegung „Natur im Garten" Mecklenburg-Vorpommern beteiligt sich mit dem „Tag der offenen Gartentür“ an Aktionen im Rahmen des internationalen „Natur im Garten“-Tages.

Am 30. Juni findet alljährlich der Internationale „Natur im Garten“-Tag statt, an dem die Bewegung „Natur im Garten“ in ganz Europa auf ökologische Gartenbewirtschaftung aufmerksam macht. An einem Wochenende rund um diesen Tag öffnen aus diesem Anlass mit der „Natur im Garten“-Gartenplakette ausgezeichnete Naturgärten in ganz Mecklenburg-Vorpommern ihre Gartentür, in 2018 waren es 56 Privat- und öffentliche Gärten, Schau- und Gemeinschaftsgärten.

Es laden sehr unterschiedliche Gärten ein, die als große Gemeinsamkeit die naturnahe und vielfältige Gestaltung besitzen und alle ökologisch nach den Kriterien der Bewegung „Natur im Garten“ gepflegt werden. An zwei Tagen können Besucher diese Naturgärten bestaunen und entdecken, mit gleichgesinnten GärtnerInnen und BesucherInnen die naturnahe Gartengestaltung und die ökologische Gartenarbeit bewundern, Fachgespräche führen, neue Ideen sammeln oder einfach die Natur genießen.

Vor Ort in den Gärten steht den Besuchern darüber hinaus umfangreiches Informationsmaterial zum naturnahen Gärtnern kostenlos zur Verfügung.