Gemeindeamt Wildendürnbach

Beschreibung der Flächen
Nach dem Umbau des Gemeindehauses im Dorfzentrum wurde als Abschluss dieser Arbeiten auch die Umgebung der Gebäude gestaltet. In das Gemeindeamt gelangt der Besucher durch einen „Wintergarten“ im Eingangsbereich. Weinstöcke weisen darauf hin, dass in der Gemeinde etwas Weinbau betrieben wird. Im Außenbereich wird das Wasser des alten Brunnens als plätscherndes Gestaltungselement in das Naturensemble einbezogen.
Die kleinwüchsigen Sträucher wurden so gewählt, dass sie zu jeder Jahreszeit einen besonderen Akzent setzen entweder durch ihre Blüten, durch die Farben ihrer Blätter oder einfach durch schönes Gehölz. Verschiedene Gräser und einige Bäume mit Sitzmöglichkeiten dazwischen sollen zum Verweilen einladen. Ein geschliffener schwarzer Granitstein bringt auch ein künstlerisches Element ein. Die Straßenoberfläche im Kreuzungsbereich ist bombiert ausgeführt mit Rabatten zur westlichen Gebäudeseite hin.

Alter
Ausführung 2011

Pflege
Die Pflege erfolgt durch die MitarbeiterInnen der Gemeinde.

Kultureller und sozialer Wert
Das Gemeindeamt ist ein Dreh- und Angelpunkt für die BewohnerInnen der Gemeinde. Die Grünraumgestaltung soll einerseits ganzjährig einladend und attraktiv sein, andererseits eine Vorbildwirkung haben.

Ökologie und Biodiversität
Die Gemeinde liegt im nördlichen Weinviertel, an der Grenze zu Tschechien, und ist mit zunehmender Trockenheit konfrontiert. Bei den Pflanzungen wurde hitze-und trockenheitsverträglichen Arten der Vorzug gegeben. Der Parkplatz wurde als Schotterrasen ausgeführt. Im Gegensatz zu einer Asphaltfläche kann der Schotterrasen das Regenwasser aufnehmen und es wird nicht weggeleitet. Die Vegetationsfläche sorgt dafür, dass sich die Umgebungsluft nicht so stark aufheizt wie es bei Asphalt der Fall wäre.

Planung:
Maria Auböck, Atelier Auböck + Karasz in Kooperation mit DI Joachim Kräftner

Auf der Karte


Weitere Referenzflächen und Musteranlagen in der Region