Tulln

Staudenmischpflanzungen an der Seerosenbrücke

Die in der Broschüre „Staudenmischungen für den öffentlichen Raum“ von „Natur im Garten“ (2007) empfohlenen vier Modulpakete wurden hier von der Gartenabteilung des Bauamtes 1:1 ausgepflanzt. Besonders bemerkenswert ist die örtliche Nähe der doch sehr unterschiedlichen Standorte:

Am Radweg, in einer Grüninsel rund um eine Werbeskulptur der GARTEN TULLN befindet sich das kiesbetonte Beet mit dem Titel „Trockenträume“. Von dort aus Richtung Seerosebrücke befinden sich westlich die in Gelbtönen gehaltenen „Sonnenwonnen“ und östlich die „Romantikwelle“ in blau, lila und rosa. Ganz in dessen der Nähe aber, 2,5 Meter tiefer auf dem Niveau der Wasserfläche des Au-Altarms, nur durch einen Mähstreifen vom Augehölzrand getrennt, wurden im Schatten der bestehenden Pappeln die standortgerechten „Schattenschätze“ ausgepflanzt.

Alter
Die Gestaltung entstand 2007

Pflege
Die Pflege erfolgt durch MitarbeiterInnen der Gemeinde

Kultureller und sozialer Wert
Die Gestaltung führte zu einer Bewusstseinsbildung innerhalb der Gartenabteilung und auch für die Bevölkerung: Es gibt neben den intensiven Rosenpflanzungen und den bunten Beeten mit Wechselflor auch bunte und ganzjährig attraktive, mehrjährige Alternativen. Gerade hier im Nahbereich der Donaulände, die als touristische Kernzone von Tulln gilt, ist das beachtenswert.

Auf der Karte


Weitere Referenzflächen und Musteranlagen in der Region