Grafenwörth

Der Memory-Garten – Pflegeheim SeneCura

Anregung aller Sinne - Erlebniswelt in den Sinnesbereichen

Die 4.300m² große Anlage bietet mit ihrem Motto „Erlebniswelten in den Sinnesbereichen“ zahlreiche Stimuli für alle Sinne: Obstbäume, Beerensträucher und Gemüsebeete laden zum Schmecken ein, Kräutergarten und Blumeninseln aktivieren den Geruchssinn, Klangspiele sowie Gräser und Halme rauschen im Wind und stimulieren das Gehör.
Auch für BewohnerInnen, die gerne aktiv sind, bietet der Garten zahlreiche Beschäftigungsmöglichkeiten. Beim Ernten der Beeren oder beim Jäten im Kräuter- und Blumenbeet können geliebte Hobbys weiter gepflegt werden.

Der Garten ist auf die speziellen Bedürfnisse pflegebedürftiger Menschen mit Demenz ausgerichtet. Die Wege verlaufen in Schlaufen, die in der Mitte des Gartens zusammenlaufen und sind mit Handläufen gesichert. Jede Wohngruppe besitzt einen direkten Zugang zu diesem speziellen Therapiegarten.

Alter
2006 wurde das Grundkonzept entworfen, die Bepflanzung erfolgte dann 2009 bis 2010

Pflege
Die Grundpflege wie Rasenmähen und Strauchschnitt macht der Haustechniker. Um die Detailpflege, wie zum Beispiel die saisonale Bepflanzung kümmert sich einmal wöchentlich eine Gärtnerin. Ernte und Verarbeitung geschehen zweimal in der Woche durch das Personal, die Gärtnerin und BewohnerInnen. 1x jährlich im Herbst kommt die Firma Kittenberger zur Wintervorbereitung, Beratung und Planung für das nächste Jahr.

Pflegeaufwand
Der Pflegeaufwand ist hoch

Kultureller und sozialer Wert
Die Gartenanlage bildet das Herz des Sozialzentrums Grafenwörth und verbindet unterschiedliche soziale Einrichtungen (Pflegeheim, Wohngruppen, betreute Wohnanlage und Kindergarten) miteinander.

Ökologie und Biodiversität
Hier findet sich eine große Artenvielfalt der heimischen Flora in Trocken- und Feuchtlebensräumen mit Sonnen- und Schattenbereichen.

Anpassung an den Klimawandel
Einzelne Beete werden über die Hauswasserleitung bewässert, in heißen Sommern wird der Rasen gesprengt.

Auf der Karte


Weitere Referenzflächen und Musteranlagen in der Region