Tulln

Kreisverkehr B19 (Rosenbrücke)

Ein prominenter Ort, nämlich die durch die Schnellstraße am stärksten frequentierte Zufahrt über die „neue“ Donaubrücke in das Tullnerfeld, zeigt öffentlichkeitswirksam die Gartenkompetenz der Region. Einerseits ist eine Minigartenschau mit Elementen der nahen GARTEN TULLN entstanden. Zitiert werden die Mustergärten „Donauwellen“, „Heckentanz“ und auch der Kräuterrasen und die Zierapfelflächen. Ebenso wie Europas erste ökologisch nachhaltige Gartenschau unterliegt die Pflege den strengen Kriterien der Aktion „Natur im Garten“ und wird auch vom Team der GARTEN TULLN gärtnerisch gepflegt. Als Zufahrtskreisverkehr zum Top Ausflugsziel markiert das Logo – „g“ in 3D das Zentrum der Anlage.  

Andererseits grenzen hier wichtige lokale Alltagsziele aneinander: Langenrohr mit der großen Einkaufsmeile und die Bezirkshauptstadt Tulln. Beide begrüßen hier Gäste aus dem Norden der Donau mit ihren Gemeindewappen.  

Errichtet wurde die Grüngestaltung von einem örtlichen Gartengestalter aus Langenschönbichl. Sozusagen als weiterführenden Wegweiser gibt es auch den kleinen Bruder 200m weiter, direkt an der Gartenschauzufahrt gelegen.

Alter
Die Gestaltung erfolgte 2008

Pflege
Die Pflege erfolgt durch die GärtnerInnen der GARTEN TULLN

Planer
Ing. Robert Lhotka

Auf der Karte


Weitere Referenzflächen und Musteranlagen in der Region