Rastenfeld

Kindergarten

Das Gelände wurde umsichtig geplant, um einen optimalen Spielbereich für die Kinder zu gewährleisten. Ermöglicht wurde dies erst durch Beiziehung eines Landschaftsarchitekten zur Planung, die ursprüngliche Gestaltung des Außenraumes nahm nur wenig Rücksicht auf die kindlichen Anforderungen und die räumliche Situation.

Aufgrund der Nähe zur Bundesstraße wurde auf der Nordseite ein Wall als Lärm- und Sichtschutz angelegt, welcher gleichzeitig eine hohe Spielqualität mitbringt. Unter anderem gibt es hier einen Rodelhügel und eine Höhle.

Die Nordseite des Hügels wurde mit heimischen Sträuchern und Ziersträucher großzügig bepflanzt wobei dabei darauf geachtet wurde, dass hier nach dem Anwuchsstadium keine Pflege mehr anfällt.

Um eine bessere Intimität der Spiellandschaft zu erreichen, bildet ein Weidenhaus mit Tunnel einen Sichtschutz, welches natürlich auch zum Spielen genutzt wird.

Ein breites Angebot an Spielgeräten, welche in die geformte Landschaft integriert wurden, ergibt eine abwechslungsreiche und vielfältige Kombination aus vorgegebenen Möglichkeiten und eigenen Ideen.

Auch das spielerische Gärtnern kommt nicht zu kurz, es gibt Naschelemente wie Beerensträucher, Obstbäume und ein Hochbeet.

Daneben wurde auch auf die Gestaltung der Freiflächen außerhalb des Zaunes großer Wert gelegt, so entstand unter anderem eine lange Wild- und Zierstrauchhecke auf der Nordseite Richtung Straße, die Staudenpflanzung im Eingangsbereich und eine Betonwand, welche durch Kinder bemalt wurde.

Besonderheit der Anlage/ Warum hat sie Mustercharakter
Die Verwirklichung dieser Anlage ist ein anschauliches Beispiel dafür, weshalb Außenanlagen von Kindergärten gleichberechtigt mit dem Hochbau durch LandschaftsarchitektInnen mitgeplant werden müssen. Etwas Besonderes ist die abwechslungsreiche Spiellandschaft.

Alter
Die Anlage wurde 2009 fertiggestellt

Pflege
Die Pflege erfolgt durch die Gemeinde

Planer
DI Gerhard Prähofer

Auf der Karte


Weitere Referenzflächen und Musteranlagen in der Region