Lauterbach

Garten der Menschenrechte

Die Menschenrechtscharta mit 29 Artikeln samt Präambel wurde in Wort und Bild mit aktuellem Bezug anschaulich dargestellt und in die Landschaft übertragen. Es entstanden 12 Stationen, die auf einem Wanderweg, der das abwechslungsreiche Terrain der Waldviertler Kulturlandschaft optimal erschließt, erlebt werden können. Viele ortsansässige KünstlerInnen und HandwerkerInnen halfen bei der Umsetzung der vielgestaltigen Skulpturen aus Baumstämmen, Reisig, Metall, etc.

Alter
Der Garten wurde 2008 eröffnet

Pflege
Die Pflege erfolgt durch die Gemeinde

Besonderheit der Anlage/ Warum hat sie Mustercharakter
Es wurde bei der Anlage versucht, diese möglichst in die Landschaft zu integrieren und naturnah zu gestalten. Die mageren Wiesenbereiche wurden weitestgehend geschont und erhalten.

Bei der Wegeführung wurde auf den Baumbestand größte Rücksicht genommen und die Bäume in den Garten integriert.

Auch in Hinblick auf die Bewirtschaftung wurde Wert darauf gelegt, dass Rasenmäher nur im unmittelbaren Bereich der Objekte zum Einsatz kommen, der größte Teil des Gartens wird als Wiese genutzt und zwei-bis dreimal im Jahr gemäht.

Planer / Planerin
DI Gerhard Prähofer (Mitarbeit: DI Claudia Pettrich)

Auf der Karte


Weitere Referenzflächen und Musteranlagen in der Region