Gärtnerei Müller

Blumen ein Leben lang

Blumen mögen unser Leben begleiten – von der Wiege bis zur Bahre. Das wünscht sich Ernst Müller, und dafür stellt er auch alles Passende bereit. Ob ein festlicher Anlass bevorsteht oder ein Strauß einfach zwischendurch Freude machen soll: In diesem Sortiment blüht immer das Richtige.

Ernst Müller absolvierte seine Berufsausbildung in der Gartenbaufachschule Langenlois und machte sich im Jahr 1984 zunächst in St. Pölten-Spratzern mit einem Pachtbetrieb selbstständig. Schon damals führte er ein klassisches Endverkaufsgeschäft und bot von ersten Frühlingsblühern über Sommerblumen bis zum Weihnachtsstern alles an. Seine besondere Aufmerksamkeit gilt bis heute auch Kräutern und Gemüsepflanzen. 2002 wurde ergänzend ein Blumengeschäft am Marktplatz in Böheimkirchen eröffnet.

Auf Umwegen
Gattin Andrea ist gelernte Einzelhandelskauffrau, was im Betrieb in kaufmännischen Belangen sehr von Vorteil ist. „Meine Frau wollte ursprünglich Floristin werden, fand aber keine Lehrstelle. Durch mich und bei mir ist sie dann wieder auf die Blume gekommen“, erzählt Ernst Müller. „Manches fügt sich von selbst!“ Nach berufsbegleitenden Weiterbildungen ist sie nun für die gesamte Floristik verantwortlich.

Eigene Gärtnerei
Im Jahr 2006 lief die Pacht aus und die Müllers übersiedelten in ihre eigene Gärtnerei in die Wiener Straße; den bewährten St. Pöltener Boden verließen sie dabei aber nicht. „Wir sind sowohl von der St. Pöltner Innenstadt als auch vom Regierungsviertel aus sehr gut erreichbar. Was die Vielfalt angeht, führen wir das größte Sommerblumensortiment der Region“, beschreibt Herr Müller Lage und Ausrichtung seiner Gärtnerei.

Alles selbst gemacht
Bei Müllers wird grundsätzlich kaum zugekauft, sondern selbst gezogen. Denn Pflanzen, die in heimischen Glashäusern wachsen und an unser Klima gewöhnt wurden, sind abgehärtet und robust – mit einem Wort: Qualitätsware! Mittlerweile pikieren, topfen, gießen und pflegen elf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die blühenden Sprösslinge in der Gärtnerei Müller.

Blühender Nachwuchs
Blumen begegnen der Familie Müller immer wieder – egal, welcher Weg auch eingeschlagen wird. Tochter Theresa wählte wie schon ihr Vater den Gärtnerberuf. Seit Abschluss ihrer Ausbildung in Langenlois arbeitet sie im elterlichen Betrieb mit. Ihre ältere Schwester bevorzugt die Heilkräuterkunde: Sie wurde pharmazeutische Assistentin und ist in der Rosenapotheke in St. Pölten tätig. Ernst Müller stellt bei der Beschreibung der Berufe seiner Töchter lächelnd fest, dass selbst der Name der Apotheke kein Zufall sein kann.

Stetes Wachstum
Obwohl er in eine Gärtnerfamilie geboren wurde, bekam Ernst Müller nichts geschenkt. Er baute seinen Betrieb selbst auf. Stolz verweist er auf die hochwertige und umfangreiche Pflanzenanzucht sowie einen beständigen und soliden Mitarbeiterstab. Dem Motto der Gärtnerei entsprechend ist es ihm wichtig, seine Stammkundschaft in allen Lebenslagen mit Blumen zu versorgen und dabei für größte Vielfalt zu sorgen – von der Wiege bis zur Bahre eben.

Freudvoll zum Erfolg
„Ich kann mir bis heute keinen anderen Beruf vorstellen, auch wenn es nicht immer leicht war. Spaß am Gärtnern und eine gewisse Ausdauer bringen den Erfolg dann ganz von selbst“, meint er bescheiden. Und noch immer freut er sich, wenn Kulturen wie Weihnachtsstern oder Cyclamen punktgenau zum gewünschten Termin zur Blüte gelangen.

Auf der Karte