• Verzicht auf chemisch-synthetische Dünger

Verzicht auf chemisch-synthetische Dünger

Kunstdünger sind leicht wasserlöslich und können so unser Grundwasser belasten. Die Erfahrung zeigt auch, dass die meisten Gärten mit Nährstoffen eher überversorgt sind. Pflanzen benötigen ihre Nahrung in einem ausgewogenen Verhältnis und das am besten in einem gesunden Substrat. Organische Düngung in Form von Kompost aus dem eigenen Garten, Mulch, selbst hergestellte Jauchen und Brühen trägt zu einem stabilen und belebten Boden bei, in dem die Nährstoffe für unsere Pflanzen optimal verfügbar sind. Wer seinen eigenen Kompost herstellt, der erlebt hautnah, wie sich die Kreisläufe der Natur im Garten schließen. So vermeiden wir Transporte und vermindern unsere Müllmengen.

Deshalb verzichten wir im Naturgarten auf chemisch-synthetische Düngemittel und arbeiten mit organischen Düngern und Pflanzenstärkung, was den Aufbau und die Erhaltung eines gesunden Bodens gewährleistet:

Tipps zur organischen Düngung:

  • Kompost
  • Brühen und Jauchen
  • Mulchen
  • Gründüngung