Ökoregion Kaindorf als Drehscheibe für "Natur im Garten" Steiermark

Die Ökoregion Kaindorf hat sich in mehr als 10 Jahren als eine der renommiertesten Ökoregionen in Österreich etabliert. Als erste Plastiksackerl-freie Region wurde sie weit über ihre Grenzen hinaus bekannt. Das weitreichendste Projekt ist das Humusaufbauprogramm, an dem sich aktuell rund 170 Landwirte in ganz Österreich beteiligen und mehr als 1.900 Hektar Ackerfläche nachhaltig bewirtschaften. Die Böden werden fruchtbarer, binden CO2 in großen Mengen und entlasten damit das Klima. Es geht um eine selbstgenerative Bodenbiologie, sauberes Grundwasser, natürliche Kreisläufe und Artenvielfalt. Als logische Konsequenz will die Ökoregion Kaindorf jetzt den ökologischen Gedanken neben der Landwirtschaft auch in privaten Gärten und im öffentlichen Grünraum in der Steiermark verankern.

Gesunde Böden – gesunde Lebensmittel – gesunder Mensch

Den Konsumenten wird wertvolles Wissen über die ökologischen Zusammenhänge in ihrem unmittelbaren Lebensraum wiedergegeben und praktische Tipps über vitale Lebensmittel und Kräuter aus dem eigenen Garten vermittelt. Gemeindeverantwortliche erhalten Know-how, wie sie den öffentlichen Grünraum auch ohne Einsatz von Pestiziden, chemischen Düngemitteln und Torf pflegen können. Im Sinne einer lebenswerten und enkeltauglichen Umwelt will die Ökoregion Kaindorf das Bewusstsein dafür gemeinsam mit „Natur im Garten“, dem Lebensressort des Landes Steiermark und ORF-Biogartenexpertin Angelika-Ertl Marko in den kommenden Jahren in der Steiermark zum Blühen bringen.

Angebot "Natur im Garten" Steiermark

• "Natur im Garten" Telefon
• Newsletter mit Infos zu aktuellen Veranstaltungen und Angeboten
• Einladung zur jährlichen Plaketten-Verleihung inkl. Top-Vortrag
• "Natur im Garten" Stammtische (im Entstehen)

Anmeldung: naturimgarten@oekoregion-kaindorf.at

Mitglied bei "Natur im Garten" Steiermark werden

Zu einem Unkostenbeitrag von 24 EUR pro Jahr werden Garten-Interessierte in das "Natur im Garten" Steiermark-Netzwerk aufgenommen. Die Mitglieder erhalten eine Reihe von Servicedienstleistungen. Die Mitgliedschaft ist jederzeit ohne Frist kündbar.

• Ermäßigungen für Kurse und Workshops
• Ermäßigung (61 statt 85 EUR) für die "Natur im Garten" Plakette

"Natur im Garten" Steiermark Auftakt

Das Gemeindezentrum Ebersdorf war am 1. Februar bis auf den letzten Platz gefüllt. Mehr als 300 Gartenfreunde waren gekommen, um die Initiative „NATUR im GARTEN Steiermark“ ins Leben zu rufen und vor allem nützliche Tipps für die Arbeit im Biogarten einzuholen. Nach der Präsentation von NATUR im GARTEN Österreich-Geschäftsführerin Christa Lackner referierte NATUR im GARTEN Experte Stefan Streicher über nachhaltige und freudvolle Arbeit im Biogarten. Es ging um fruchtbare Böden, Mulchen, biologische Vielfalt und natürliche Schädlings-Regulierungsmaßnahmen. Es folgte eine ausgiebige Fragerunde. Schließlich konnten sich die äußerst zahlreich erschienenen Gartenfreunde untereinander austauschen und das Angebot von rund zehn Ausstellern von sortenfesten Ur-Samen bis hin zur torfreien Gartenerde sondieren.

Starke Partner

ORF-Biogartenexpertin und Humus-Botschafterin Angelika Ertl-Marko

Der Garten ist Lebensraum - unser erweitertes Wohnzimmer. Im Garten können wir die Schönheit und Vielfalt der Natur genießen und Erholung finden. Er ist Nährboden für Kräuter, gesundes und schmackhaftes Gemüse und Obst, das wir frisch in der Küche zubereiten können. Das setzt voraus, dass wir die Zusammenhänge natürlicher Kreisläufe kennen und im Einklang mit der Natur leben. Es geht um fruchtbare Böden, Mulchen, biologische Vielfalt und natürliche Schädlings-Regulierungsmaßnahmen. Mit der Initiative NATUR im GARTEN wollen wir die Steirerinnen und Steirer dazu ermutigen, ihre Gärten naturnäher zu gestalten. Gemeinden wollen wir darin unterstützen, öffentliche Grünräume ökologisch zu pflegen. Das bedeutet vor allem den Verzicht auf Pestizide, chemisch-synthetische Dünger und Torf. Denn nur ein gesunder Boden und ein gesunder Lebensraum tun dem Menschen auf Dauer gut.

Landesrat Johann Seitinger, Lebensressort Land Steiermark

Für das Lebensressort des Landes Steiermark ist "Nachhaltige Entwicklung" nicht nur ein Wort. Für das Team um Landesrat Johann Seitinger ist es eine Verpflichtung, näher zusammenrücken und Prozesse verantwortungsvoll zu steuern, um nicht nur dieser Generation, sondern auch den kommenden Generationen ein lebenswertes Dasein zu ermöglichen. Deshalb arbeitet das Ressort mit Partnern aus den verschiedensten Bereichen an neuen Projekten und Initiativen, um ihre Vision eines nachhaltigen Landes hinauszutragen und das Bewusstsein der Bevölkerung für nachhaltige Themen zu schärfen. Denn nur durch interdisziplinäres Arbeiten und die Einbeziehung der Bevölkerung kann es gelingen, die Lebens- und Umweltqualität langfristig zu sichern.