Zartes Powergrün aus dem Garten

Die Regentage sind vorbei, der Gemüsegarten strotzt vor saftigem Grün und in der Hitze des angehenden Sommers ist vor allem der Wunsch nach Erfrischung groß. Smoothies liefern jede Menge gesunde Vitamine und Mineralstoffe, die Zutaten in Form von zarten grünen Blättchen und köstlichen Früchtchen lassen sich leicht im Garten, auf dem Balkon oder der Terrasse ziehen.

„Eine bunte Mischung aus grünen Blättern, gemixt mit Wasser, ist für uns besonders gesund. Wird Süßes oder Fruchtiges bevorzugt, so können Stevia, Apfeldicksaft oder Honig beigefügt werden. Smoothies ersetzen eine Zwischenmahlzeit, wenn Haferflocken, geschrotete Leinsamen oder geriebene Nüsse hinzugefügt werden“, erklärt Katja Batakovic, fachliche Leiterin von „Natur im Garten“.

Egal ob im Powershake, als herrlicher Sommersalat oder in klassischen Gemüsegerichten – viele Schätze aus dem Gemüsegarten bieten gleich mehrfachen Nutzen. Von Kohlrabi und Roten Rüben können die äußeren, jungen Blätter laufend gepflückt werden, bis nach etwa zwei Monaten die Knollen erntereif sind. Karotten werden nach dem Keimen ein- bis zweimal ausgedünnt, die zarten, überzähligen Pflänzchen und auch junges Karottengrün können für Smoothies verwendet werden. Als schmackhafte Alternative zu Spinat, der im heißen Sommer nicht so üppig wächst, können Sie regelmäßig junge Blätter von Neuseeländer Spinat, Mangold, Amarant oder Melde ernten. Die saftig-säuerlichen Blättchen des Sommerportulaks verleihen dem Saft eine erfrischende Note. Asiasalate, Schnittsalate, Misticanza-Mischungen, Vogerlsalat, aber auch Kräuter wie Petersilie, Dill, Ananas-, Erdbeer- oder Apfelminze – kreieren Sie aus der immensen Palette an Geschmacksnuancen Ihren persönlichen Lieblings-Smoothie.