Machen Sie Ihre Tontöpfe schön für den Frühling

Die Tage werden länger, die ersten Frühjahrsblüher zeigen sich und damit steigt die Vorfreude auf die kommende Gartensaison. Tontöpfe sind nach wie vor sehr beliebt, um die Pflanzen in Szene zu setzen. Sie eignen sich sowohl zur Anzucht von Jungpflanzen als auch für Zimmerpflanzen und Freilandpflanzen. Bei weißen Kalkrändern oder „Ausblühungen“, die wie Schimmel aussehen, handelt es sich um Ablagerungen von Kalk aus dem Gießwasser. „Natur im Garten“ erklärt, wie Sie ganz leicht und ökologisch Ihre Blumentöpfe reinigen können.

Ton ist ein durchlässiges, natürliches Material – Pflanzen aller Art sind darin optimal aufgehoben. „Verwenden Sie bevorzugt Regenwasser zum Gießen und reinigen Sie ihre Töpfe einmal im Jahr. Mit Wasser, Essig sowie einer Bürste sehen Ihre Töpfe rasch wieder wie neu aus!“ empfiehlt Katja Batakovic, fachliche Leiterin der Aktion „Natur im Garten“, die beim Neukauf von Tontöpfen einen wertvollen Tipp parat hat: „Stellen Sie neue Tontöpfe vor dem Umtopfen einige Stunden lang in ein Gefäß mit Wasser. Dadurch kann sich der Tontopf vollsaugen und entzieht im Anschluss der frischen Erde nicht zu viel Feuchtigkeit.“

Füllen Sie einen Kübel oder anderes Behältnis mit Wasser und geben Sie eine Tasse Essig dazu - Mengenverhältnis Essig zu Wasser ca. eins zu zehn. Legen Sie die Töpfe vorsichtig in das Essigwasser, damit sie einander nicht abschlagen. Belassen Sie die Töpfe über Nacht oder zumindest mehrere Stunden in dem Behältnis. Der Kalk verschwindet wie von Zauberhand, weil der saure Essig eine Reaktion auslöst, durch die der Kalk gelöst wird. Spülen Sie die Töpfe nun mit klarem Wasser ab. Verbliebene Ränder können Sie einfach wegbürsten.