Basteln mit herbstlichen Naturschätzen

Auf einem Streifzug durch die herbstliche Natur und den Garten gibt es jetzt zahlreiche Schätze zu entdecken. Besonders Kinder finden große Freude am Sammeln von Naturmaterialien, die dann am Abend gemeinsam zur Herstellung von Herbstdekoration oder auch schon Christbaumschmuck genutzt werden können. Holen Sie sich mit Materialien aus dem Garten die Schatztruhe der Natur ins Haus, um für Stimmung in der wohlig warmen Stube zu sorgen.   

„Basteln macht Freude und schont die Geldbörse. Im Sinne der Kreislaufwirtschaft im Naturgarten können alle natürlichen Materialien nach Gebrauch zudem umweltschonend kompostiert werden“, erklärt Katja Batakovic, fachliche Leiterin von „Natur im Garten“.  

Mit Kastanien, Maroni oder Eicheln und Streichhölzern können kleine Figuren gebastelt werden. Aus einem Bockerl und Eichenblättern oder Federn entsteht im Nu eine Fee oder ein Engerl. Mit feinem Gold- oder Silberdraht umwickelte Bucheckern sind ein Hingucker in herbstlichen Gestecken oder Kränzen und können später auch als festliche Dekoration für Adventkranz oder Christbaum genutzt werden. Girlanden aus getrockneten Hagebutten verschiedener Rosensorten, die Fruchtstände von Clematis - auch „Hexenhaar“ genannt - getrocknete Mohnkapseln oder die zarten Silbertaler der Mondviole bieten sich ebenso als hübsche Dekorationselemente an. Auch zu Hause schlummert in mancher Schublade ungenutztes Potential. Aus bunten Wollresten lassen sich mit warmem Wasser und Seife Filzkugeln- oder Figuren formen, die an einem dünnen Bindfaden auf Zweigen aufgehängt fröhliche Farbtupfer ins Zimmer bringen.