• Nachruf Andreas Steinert

Nachruf Andreas Steinert

Sehr betroffen müssen wir den Tod unseres Kollegen DI Andreas Steinert bekannt geben. Nach 8-monatiger, schwerer Krankheit verstarb er mit 57 Jahren friedlich im Beisein seiner Familie.

Andreas Steinert war seit 2012 für den Aufbau des Angebotes für Gemeinden „Grünraum-Servicestelle Niederösterreich“ für „Natur im Garten“ maßgeblich verantwortlich. Durch seine langjährigen Erfahrungen in der Beratung und Vermittlung von Fachwissen im Bereich Ökologischer Pflanzenschutz aus der Sicht des studierten Chemikers und Gartenbauers sowie gelernten Zierpflanzengärtners, war er nicht nur aus fachlicher Sicht die perfekte Besetzung für die Entwicklung und Leitung dieser Einrichtung. Für die Idee der Ökologischen Grünraumpflege brachte er seinen enormen Erfahrungsschatz, sein fundiertes Fachwissen und unnachahmliches Gespür für die Vermittlung komplexer Inhalte in den niederösterreichischen Gemeinden ein. Im Rahmen von Pflegeberatungen in den Gemeinden überzeugte er mit überraschender Frische und mitreißendem Humor selbst die skeptischsten Gemeinde-Zuständigen und BauhofmitarbeiterInnen von der Wichtigkeit und Umsetzbarkeit vielfaltsfördernder Maßnahmen.

2009 konzipierte und organisierte er, gemeinsam mit seiner Partnerin und späteren Ehefrau Fiona Kiss und dem „Natur im Garten“ Team, die „1. Internationalen Fachtage für Ökologische Pflege“, die heute nach 13 Jahren zu einem Fixpunkt in der deutschsprachigen Landschaft des ökologischen Pflanzen- und Gartenbaus geworden sind. Unvergesslich seine Moderationen zwischen den Vorträgen, bei denen sein besonderer, fränkischer Humor für Schmunzeln bis hin zu herzhaftem Lachen sorgte.  Bei Vorträgen in kleinen Gemeinden wie bei Tagungen in verschiedenen Ländern Mitteleuropas begeisterte der gebürtige Coburger durch unkonventionelle Präsentationsmethoden und an die Dialoggruppen angepasste, gleichzeitig herausfordernde und witzige Rhetorik. Andreas Steinert entwickelte unser „Natur im Garten“ Gütesiegel mit, das vom grünen Markt jetzt nicht mehr wegdenkbar ist. Von 2001 an führte er Pflanzenschutz-Sachkunde-Seminare durch.

Er fand für jedes Thema und jedes Gegenüber die richtigen Worte, egal ob er an der Donau-Universität unterrichtete oder Bauhöfe quer durchs Land vom ökologischen Unkrautmanagement überzeugte. Als Autor von zahlreichen Grünraumtipps, Infoblättern und von Fachbüchern verblüffte er seine LeserInnen mit seinem umfangreichen Wissen, seinem fesselnden Schreibstil, sowie seinem liebevollen Blick auf zuvor verborgene Welten. Seine Fachtexte, Vorträge und Seminare spiegelten seinen wertschätzenden Zugang gegenüber allem Lebendigen, der auch seine menschlichen Beziehungen prägte. Wenn er Verantwortung für ein Thema übernahm, verfolgte er es beherzt und leidenschaftlich. So wie er sich auch für seine Familie, seine drei leiblichen und vier „Bonuskinder“ einsetzte, die er aus tiefstem Herzen liebte, weshalb er lange Zeit neben seinen fordernden Tätigkeiten zwischen Nürnberg und Niederösterreich pendelte.

Andreas Steinert war immer ein offener, neugieriger, interessierter und einfühlsamer Ansprechpartner, der jedem Gegenüber auf gleicher Augenhöhe begegnete. Ein wacher, kritischer Geist mit Weitblick, der versuchte, jedes neue Thema ganzheitlich und vernetzt zu betrachten.  Im Umgang mit seinen KollegInnen beschenkte er sein Umfeld mit entfesselndem Humor, mit einer einmaligen Offenherzigkeit und wärmender Wertschätzung.

Wir danken Dir, lieber Andreas, dass Du uns beschenkt hast mit der Zeit, die wir mit Dir verbringen durften und für die großen Schätze, die Du uns allen vermacht hast. Wir werden dich nie vergessen.