Herstellen von Blüten-Eiswürfel

Mit essbaren Blüten lässt sich das Butterbrot aufputzen und der Salat wird bunt und fröhlich. In der Hitze des Sommers gibt es darüber hinaus noch eine blühende Erfrischung: Blüten-Eiswürfel geben dem Fruchtsaft oder Eistee die besondere Note.

Alle Blüten, die essbar sind, eignen sich für Blüteneiswürfel. Gänseblümchen, Taubnesseln, Ehrenpreis, Veilchen und Zungenblütchen der Ringelblume zählen genauso dazu wie die intensiv-blauen Sternblüten des Borretschs und unbehandelte Rosenblütenblätter. Pflücken Sie die Blüten daher immer frisch und am besten aus dem eigenen Garten! Verwenden Sie keine Blumen, die Sie im Handel erworben haben. Und so geht's:

Schritt 1
Füllen Sie eine gut gereinigte (am besten im Geschirrspüler gewaschene) Eiswürfelform bis zur Hälfte mit Wasser.

Schritt 2
Legen Sie nun beliebige Blüten oder Blütenblätter in die Form und stellen Sie diese behutsam in den Tiefkühler.

Schritt 3
Sobald das Wasser gefroren ist, füllen Sie die Form mit Wasser auf. Sie dürfen nicht gleich in Schritt 1 ganz auffüllen, da die Blüten sonst oben aufschwimmen, statt sich exakt in der Mitte der Eiswürfel zu befinden. Geben Sie die Form wieder in den Tiefkühler.

Schritt 4
Ist das Wasser nach dem zweiten Durchgang durchgefroren, sind die Blüten-Eiswürfel fertig.