Frischekur für Zimmerpflanzen

Je länger der Winter anhält, desto wichtiger ist es, sich den Zimmerpflanzen zu widmen, denn die Lebensbedingungen in Räumen sind meist nicht ganz optimal. Lichtmangel, trockene Heizungsluft und zu hohe Temperaturen können den grünen Gewächsen zu schaffen machen. Krankheiten und Schädlinge sind die Folge. Wer Zimmerpflanzen gut versorgt, beugt vor. Schon eine erfrischende Dusche kann Wunder wirken!

Zimmerpflanzen verbessern deutlich das Raumklima. Sie wirken positiv auf das Wohlbefinden des Menschen und steigern die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit. Denn Philodendron, Sansevierie, Elefantenfuß und Co spenden Sauerstoff, erhöhen die Luftfeuchtigkeit, filtern Schadstoffe und binden Feinstaub. Düngen mit Komposttee kräftigt, er verhilft Blütenpflanzen zu neuen Knospen und Blattpflanzen zu einem Wachstumsschub. Auch das schlichte Wechseln des Standortes kann rasch zu einer deutlichen Verbesserung der Lebensbedingungen führen.

Schritt 1
Kontrollieren Sie die Pflanze auf Schädlinge und Krankheiten. Kranke Teile werden großzügig ausgeschnitten. Abgestorbenes muss mitunter radikal eingekürzt werden.

Schritt 2
Nun nehmen Sie die Pflanze aus dem Übertopf und stellen sie in die Dusche oder Badewanne. Mit lauwarmem Wasser und einem nicht zu starken Strahl waschen Sie die Blätter und Stiele gründlich ab.

Schritt 3
Die Zimmerpflanze bleibt so lange im Badezimmer stehen, bis sie abgetrocknet ist. Kontrollieren Sie erneut, denn etwaige Schädlinge sollten abgespült worden sein!

Schritt 4
Wischen Sie mit einem weichen Tuch größere Blätter nach, damit keine Kalkränder zurückbleiben.

Schritt 5
Stellen Sie die Zimmerpflanze wieder in den Übertopf und an ihren Platz im Wohnraum.