• Gartenwissen
  • Gartenwissen für PrivatgärtnerInnen
  • G'steckt & G'rührt - Marlenes Floristiktipp

G'steckt & G'rührt - Marlenes Floristiktipp

Ein Blumenstrauss vom Wegesrand

Schritt 1: Blumen Putzen und vorbereiten

Zuerst müssen alle gesammelten Blumen geputzt werden, das heißt von den Stielen werden alle Blätter entfernt, das ist etwas ganz Wichtiges es dürfen keine Blätter in die Vase reichen, weil sonst das Wasser viel zu schnell faulig wird.

Bei Blüten mit sehr weichen Blättern wie bei der Kamille macht man das mit der Schere -bei Blüten mit normalen Blättern wie zum Beispiel hier bei der Maragrithe geht das problemlos mit der Hand.

Bei der Spirea zwickt man die Seitentriebe mit der Gartenschere weg – auch nicht zu knapp sodass man nicht in den Stiel hineinschneide

Tipp: beim Entfernen der Blätter darf der Stiel der Blume nicht verletzt werden - im Stiel sind ja die Leitungsbahnen die das Wasser und die Nährstoffe zur Blüte transportieren und diese Bahnen dürfen wir nicht- unterbrechen das   sonst würden die Blumen viel schneller welken

Schritt 2: Strauß binden

Wir beginnen mit 4 verschiedenen Stielen die nehmen wir in die Hand und legen die Stiele einfach gerade aneinander - diese bilden unseren Mittelpunkt

Und um diesen Mittelpunkt legen wir abwechselnd unsere gesammelten Blüten schräg dazu. Also jede weiter Blüte wird schräg über den Daumen gelegt –

dann öffnet man den Daumen ein kleines bisschen und legt die Blüte schräg dazu.

Halten sie Ihren Strauß gleich von Anfang an nur in drei Finger also Daumen Zeigefinger und Mittelfinger, Ringfinger und kleiner Finger sollten geöffnet bleiben.

Weil wenn wir den Strauß dann zusammenbinden wird er auch nur von einem Band gehalten und nicht von einer ganzen Hand so verändert sich die Form des Straußes beim zusammenbinden nicht.

Dann drehen wir den Strauß ein Stück und legen uns wieder eins nach dem anderen dazu.

Warum binden Floristen eigentlich spiralförmig?

Erstens natürlich wegen der Optik ein spiral-förmig gebundener Strauß bekommt automatisch eine wunderschöne lockere runde Form.

Und Zweitens werden so die Stiele der Blumen nicht gequetscht also auch nicht die Leitungsbahnen und dadurch kann die Blüte optimal Wasser saugen.

Schritt 3: Strauß abbinden, abschneiden und wässern

Wenn der Strauß dann eine schöne runde Form hat wird er mit einem Naturbast zusammengebunden

Die Bindestelle steht nicht im Wasser und deshalb können wir das auch den weichen Naturbast verwenden

Der unterstreicht die Natürlichkeit des Straußes und er ist breiter weicher als der Kunst Bast der legt sich schön an die weichen Stiele an.

Dann werden die Stiele mit der Gartenschere gleichgeschnitten so dass er gut in Ihre Vase passt. Dann müssen alle Stiele nochmal schräg mit dem Messer angeschnitten werden

Noch ein Tipp: Wenn sie die Vase mit Wasser füllen, das Wasser langsam fließen lassen – beim langsamen einfüllen kommt weniger Sauerstoff in die Vase – dadurch wird die Haltbarkeit erhöht.