• Gartenwissen
  • Gartenwissen für PrivatgärtnerInnen
  • Gartenpraxis

Gartenpraxis

Nach dem Schutz gegen Kälte folgt der Schutz gegen Schädlinge

Wer seine jungen Gemüsepflanzen vor Spätfrösten mit einer Vliesabdeckung geschützt hat, sollte diese spätestens nach den Eisheiligen (Mitte Mai) entfernen. Insbesondere, wenn Kulturen wie Karotten, Zwiebeln oder Kohlarten angebaut werden, ist es von Vorteil, jetzt zum Insektenschutznetz zu greifen. So beugt man einem Befall mit Schadinsekten wie Gemüsefliegen oder Kohlweißlingen vor. Karl zeigt, wie man mit Hilfe von Weidenruten so ein Netz im Hochbeet anbringt.

Zunächst schneidet man frische Weidenruten von ca. 2m Länge. Sie werden in einem Bogen mit einem Abstand von ca. 60cm über dem Beet angebracht, so haben die Pflanzen beim Wachsen genügend Platz.

Das Schutznetz wird über die Bögen gelegt, an allen Seiten mittels Ziegelsteinen beschwert und lässt sich so zum Gießen und jäten leicht öffnen.