Mischkultur, Fruchtfolge und Gründüngung

Die Pflanzengesundheit und ein lebendiger Boden können durch Mischkultur, Fruchtfolge und Gründüngung gezielt gefördert werden.

  • Unter Mischkultur versteht man die Kombination bestimmter Pflanzen zum gegenseitigen Vorteil. Zwiebeln und Karotten halten sich z. B. gegenseitig Gemüsefliegen fern. Pflanzen mit ungefüllten Blüten in der Mischkultur locken Nützlinge an, wie etwa die Florfliege als Blattlausjäger.

  • Die Fruchtfolge ist die zeitliche Abfolge verschiedener Kulturpflanzenarten auf demselben Standort. Das hält die Pflanzen gesund. Zur Abstimmung des Nährstoffbedarfes werden abwechselnd Stark-, Mittel- und Schwachzehrer angebaut, d.h. Pflanzen, die einen hohen, mittleren oder niedrigen Nährstoffbedarf haben.

  • Gründüngung ist die beste Bodenkur: Spezielle Gründüngungspflanzen, wie etwa Phazelia (Bienenfreund), Wicken oder Buchweizen bringen das Bodenleben wieder in Schwung und lockern den Boden.