Blumen und blühende Stauden

Mit Stauden zu gestalten ist ein wahres Vergnügen im Naturgarten. Welche Farben setze ich zusammen? Alles in einer Farbe oder ein buntes Allerlei? Was blüht wann und wie hoch werden die Pflanzen? An welchen Plätzen fühlen sie sich am wohlsten? Mit den Stauden haben wir vom Frühjahr bis in den Spätherbst ein Sortiment zur Verfügung, das uns mit Blüten erfreut und Tieren Nahrung bereitstellt. Sollten dort und da Lücken auftreten, weil etwas verblüht und eingezogen ist, dann bringen die einjährigen Blumen ergänzende Farbtupfer ins Beet.

Wichtig ist, dass wir uns vor allem für Sorten entscheiden, die ungefüllte Blüten haben. Hier sind die Staubgefäße nicht zu Blütenblättern umgezüchtet worden und liefern dadurch Nektar und Pollen für unsere Insekten. Werden die Stauden im Herbst nicht abgeschnitten, können Nützlinge in den Halmen überwintern und Wintervögel freuen sich über deren Samen. Die bereiften, schneebedeckten Fruchtstände haben im winterlichen Garten auch für unser Auge einiges zu bieten.