• Amsel Wiedendorf Natur im Garten Alexander Haiden
  • Bänke Wiedendorf Natur im Garten Alexander Haiden
  • Rose Wiedendorf Natur im Garten Alexander Haiden
Geolocation
Marienschlössl Wiedendorf
Schlossstraße 5
3491 Strass im Strassertal
Tel.: 0664/ 4685393
E-Mail:  info@marienschloessl.at
Website:  www.marienschloessl.at
Natur im Garten » Schaugärten » Waldviertel » Marienschlössl Wiedendorf

Folge Natur im Garten:

Schaugarten Marienschlössl Wiedendorf, Strass im Strassertal

Im Reich der Rosengräfin

„Am schönsten wuchs hier ein Rosenstock der alten Sorte ‘William Lobb’ mit duftenden, dunkelroten Blüten. Er brachte mich auf die Idee, weitere historische Schätze in meinen Garten zu holen“, so Cathérine Matuschka. Heute wachsen hier über 100 Rosensorten und viele andere prächtige Blütenpflanzen.

Im Jahr 1980 zog Cathérine Gräfin Matuschka ins Marienschlössl. Damals präsentierte sich der Garten hauptsächlich als Nutzgarten mit zahlreichen Obstbäumen und Gemüsebeeten – liebevoll gepflegt von ihren Großtanten. Quittensträucher, alte Apfelsorten und jede Menge Zwetschken wuchsen um das alte Gemäuer im ehemaligen Wassergraben. Eine Natursteinmauer begrenzte den Gemüsegarten, ein Meer von blauen Schwertlilien lehnte sich an die mit Efeu bewachsene Fassade des vierflügeligen Schlösschens an.

Rosen und Kavaliere

Über 100 verschiedene Sorten alter und englischer Rosen blühen heute rund um das Marienschlössl in verschiedenen Gartenräumen – im formal angelegten Rosengarten, als Schling- und Kletterrosen um den romantischen Laubengang, als duftende Rosenhecke und üppig wuchernd um die Arkaden des Innenhofes. „Zu den Rosen gesellten sich „Rosenkavaliere“ wie Fingerhut und Rittersporn, englische Katzenminze, Storchenschnabel-Arten, Lavendelbüsche, Clematissorten und andere Schönheiten“, erzählt Frau Matuschka über das Wahrwerden ihrer Rosenträume.

Schattenbeete bis Heckengarten

Die Schattenbeete an der Nordseite sind gut eingewachsen und haben sich zu einem wahren Blickfang entwickelt. Der erhöhte, mediterran gestaltete Schwimmbereich grenzt an einen kleinen Nutzgarten mit Gewächshaus und Kräutern, gefolgt von einem Heckengarten mit Hainbuchensorten und mittelalterlichen Rosensträuchern. „Auch ein ‘Palais des Poulets’ durfte nicht fehlen. Er ist von lustigen Zwerghühnerrassen bevölkert und von prächtigen Pfingstrosen umrahmt“, erklärt Cathérine Matuschka den besonderen Gartenraum.

Rosenseminare und Gartencafe

Ihr Wissen gibt die „Rosengräfin“ in praxisnahen Seminaren weiter. Regelmäßige Gartenveranstaltungen locken schon seit einigen Jahren ein gartenbegeistertes Stammpublikum nach Wiedendorf. Im Garten-Café können sich die Gäste bei Kaffee oder Rosentee und Kuchen gemütlich entspannen. Wer länger bleiben möchte, für den gibt es „Bed & Breakfast“ in zwei romantischen Gästezimmern.

Rosenverkauf mit Beratung

„Unsere Rosen werden im 7 l-Container angeboten und lassen sich vor Ort in Gruppen zusammenstellen, um Blatt und Blüte zu vergleichen und die gewünschte Wirkung zu beurteilen“, so die Spezialistin, „Gerne beraten wir, wenn es darum geht die richtige Rose für einen bestimmten Standort auszusuchen.“ Ein großer Vorteil der Containerrosen ist, dass sie vom Frühjahr bis in den Herbst hindurch gepflanzt werden können.

ShareDrucken